Unfall auf dem Flugplatz Räuschenberg - keine Verletzten
Hecke und Erdwall stoppen Flugzeug

Höxter-Brenkhausen (WB). Ein Motorflugzeug ist bei einem Landeanflug auf den Flugplatz Räuschenberg bei Höxter über die befestigte Landebahn hinaus gerollt und kam erst später an einem Erdwall zum Stehen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden an dem Flugzeug wird allerdings auf 60.000 bis 80.000 Euro geschätzt.

Mittwoch, 03.06.2020, 12:49 Uhr aktualisiert: 03.06.2020, 12:52 Uhr
Der Flugplatz am Räuschenberg, hier ein Symbolbild. Foto: Harald Iding/Archiv

Landeanflüge geübt

Am Dienstag, 2. Juni, übte ein Flugschüler mit seinem Fluglehrer verschiedene Landeanflüge auf dem Flugplatz Räuschenberg. Dazu gehörten auch so genannte Gefahrenlandungen, zum Teil ohne Landeklappen. Bei einer dieser Landeübungen gegen 13.15 Uhr flog das Motorflugzeug vom Typ Piper Archer III die Landebahn allerdings zu schnell an. Als der Fluglehrer die Problematik des Anflugs erkannte, übernahm er das Steuer und leitete Bremsmanöver ein, konnte jedoch nicht verhindern, dass die viersitzige Maschine mit ausgeklapptem Fahrwerk über die Landebahn hinaus rollte.

100 Meter einen Abhang hinuntergerollt

Die Propellermaschine rollte weiter über eine etwa 100 Meter lange Rasenfläche, einen Abhang hinunter und blieb an einem Erdwall mit Hecke stehen. Der Fluglehrer und der Schüler konnten unverletzt aussteigen. An dem Flugzeug jedoch wurde unter anderem das vordere Bugrad abgerissen und ein Propeller verbogen.

Die zuständige Luftaufsicht der Bezirksregierung Münster wurde eingeschaltet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7434202?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Bielefelder Luftbildfotograf stürzt mit Ultraleichtflugzeug ab
Mit diesem Ultraleichtflugzeug ist der Bielefelder abgestürzt. Foto: Christian Müller
Nachrichten-Ticker