Bürger gestalten Grünfläche „Am Brack“ in Albaxen – Ziel für Touristen
Dorftreffpunkt ist entstanden

Höxter-Albaxen (WB). In den vergangenen Monaten haben engagierte Bürger in Zusammenarbeit mit der Stadt Höxter die Grünfläche „Am Brack“ in Albaxen zu einem neuen einladenden Dorftreffpunkt entwickelt. Den Großteil der Mittel hatte das Land Nordrhein-Westfalen durch einen Fördermittelantrag im Zuge der Landesgartenschau zur Verfügung gestellt.

Dienstag, 12.05.2020, 00:01 Uhr aktualisiert: 12.05.2020, 05:03 Uhr
Sie haben neben vielen engagierten Albaxern den neuen Dorftreffpunkt ermöglicht (von links): Günter Fricke (Ortsausschussvorsitzender Albaxen), Johannes Struck (Baubetriebshof), Claudia Koch (Baudezernentin und Landesgartenschau-Geschäftsführerin), Ralf Streicher aus Albaxen und Julian Middeke (Baubetriebshof). Foto: Stadt Höxter

„Der Ortschaftsrat war ebenfalls sofort begeistert vom Engagement und der Idee und hat einen Zuschuss aus den Ortschaftsmitteln bereitgestellt“, freut sich Ortsausschussvorsitzender Günter Fricke.

Großes Engagement

Die Grünfläche direkt an der Saumer war wegen ihrer zentralen Lage lange Zeit ein Treffpunkt im Dorf, ist mittlerweile allerdings in die Jahre gekommen. „Vor einem Jahr haben wir mit der Planung und den Förderanträgen begonnen“, sagt der Albaxer Ralf Streicher, der am Projekt beteiligt war. Nun werten eine Liegebank, eine Informationstafel für Bewohner und Touristen sowie Spiel- und Blühwiesen die Ortsmitte von Albaxen wieder auf.

Auch der Weg sowie die Poltertreppe der Saumer, das Wahrzeichen des Dorfes, wurden erneuert. Außerdem bietet der Dorftreffpunkt Natursteine zum Sitzen für die Erwachsenen und Klettern für Kinder (oder umgekehrt).

Der Wunsch der Albaxer war es nicht nur, einen neuen Dorftreffpunkt zu schaffen, sondern auch Touristen ein Ziel zu bieten. Der neue Dorftreffpunkt liegt nicht nur am Rundwanderweg entlang der Saumer, sondern auch in der Nähe von touristischen Zielen wie der mittelalterliche Tonenburg und der Weser.

Demnächst sollen deshalb noch Wegweiser folgen. Gemeinsam mit den Baubetriebshof-Mitarbeitern Johannes Struck und Julian Middeke haben Ralf Streicher, Ewald Filmar, Klaus Ulrich, Josef Schmitz, Anke Schregel, Hendrik Rode, Willi Siepler, Dieter Marx und Gerd Meise im Rahmen der Dorfwerkstatt Albaxen das Projekt initiiert und unterstützt.

Dörfer stärken

Wegen der Corona-Pandemie fanden die Arbeiten nur paarweise oder in sehr kleinen Gruppen statt. Im Hinblick auf die Landesgartenschau 2023 hat sich die Stadt Höxter nicht nur das Ziel gesetzt, die Maßnahmen im Stadtkern umzusetzen, sondern auch die Dörfer zu stärken.

„Die neue Dorfmitte steigert das Erscheinungsbild Albaxens auch für Besucher, die nach, in und um Höxter unterwegs sind und animiert sie hoffentlich zum Wiederkommen“, sagt Landesgartenschau-Geschäftsführerin Claudia Koch. „Ich freue mich besonders, dass dieses Projekt wegen des großartigen Engagements der Albaxer gefördert und umgesetzt werden konnte. Albaxen hat damit das erste Projekt zur Attraktivitätssteigerung und Infrastrukturverbesserung der Ortschaften im Zuge der Landesgartenschau erfolgreich umgesetzt.“

Auch für weitere Dorfprojekte hat das Land Nordrhein-Westfalen bereits Fördermittel bewilligt. „Die nächsten Gelder fließen in die Projekte in Godelheim, Bruchhausen und Lüchtringen“, kündigt Koch an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7404730?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
„Big Brother Award“ für Tesla
Cockpit eines Tesla S: Der US-Konzern erhält den Big Brother-Award, weil der Autobauer reichlich Daten über seine Fahrer sammelt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker