Brand: 250.000 Euro Schaden – Polizei geht von Akku als Verursacher aus – Familie sucht neue Wohnung
„Wir sind so dankbar für die Unterstützung“

Höxter (WB). Nach dem schlimmen Brand in der Schlesischen Straße in Höxter sind die Ermittler der Polizei zu ersten Ergebnissen gekommen. Der durch Feuer und Rauch entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Einschätzungen auf 250.000 Euro.

Mittwoch, 01.04.2020, 18:47 Uhr aktualisiert: 01.04.2020, 19:12 Uhr
Luisa Arena (28) und Marcel Fischer (32) stehen fassungslos im zerstörten Kinderzimmer ihres Sohnes Enrico (2). Foto: Harald Iding

Der Schock über den Verlust der gesamten Inneneinrichtung und der Wohnung sitzt bei der betroffenen Familie tief. „Wir haben viel geweint, wir stehen ja vor dem Nichts. Aber auch aus Freude, weil wir seit dem Wochenende so eine enorme Hilfe von Bürgern, Vereinen und der Feuerwehr in Form von Spenden erfahren“, sagte die junge Mutter Luisa Arena (28) dieser Zeitung.

Löschzug Höxter steht Familie zur Seite

Und ihr Lebenspartner Marcel Fischer (32) betonte: „Als ich den großen Bericht am Montag im WESTFALEN-BLATT gelesen habe und dass sich Feuerwehrleute des Höxteraner Löschzuges für uns einsetzen – das hat uns wirklich sehr berührt“. Beide betonten: „Wir sind so unendlich dankbar für die Unterstützung!“ Seit Sommer 2019 hätten sie mit ihrem Sohn Enrico (2) in der schmucken Wohnung gelebt, alles sei perfekt eingerichtet gewesen. Auch einen kleinen Hund haben sie.

Lions-Club Höxter-Weserbergland hilft

Und jetzt der Blick in die Wohnung – nur noch Asche, zerstörte Scheiben und Räume, insgesamt ein trauriger Anblick. Uwe Hütte (Löschzug): „Der Lions-Club Höxter-Weserbergland bietet einen Warengutschein in Höhe von 2000 Euro an, um der Familie zu helfen. Das ist wirklich lobenswert.“

 

Marcel Fischer (Maurer): „Mein Bruder hat uns seine Wohnung vorübergehend zur Verfügung gestellt. Er ist zu seiner Freundin gezogen.“ Dank der Hilfe würde das Paar wieder einen Blick in die Zukunft haben – und Hoffnung. „Wir danken allen dafür!“

Wohnung dringend gesucht

Möbel, Kleidung und Spielzeug seien bisher reichlich gespendet worden. Was jetzt besonders fehle – das sei eine neue Wohnung für die junge Familie in Höxter. Wer eine Unterkunft anbieten und wer Geld spenden möchte, könne sich direkt an die Familie unter der E-Mailadresse „luisaarena@gmx.de“ oder auch bei Uwe Hütte vom Löschzug Höxter unter E-Mail „uwe.huette@gmx.de“ wenden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7351419?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker