Schützengilde Höxter plant Feldlager mit buntem Rahmenprogramm Historische Figuren am Wall

Höxter (WB). Die Schützengilde Höxter von 1595 plant zum 425-jährigen Jubiläum zahlreiche Veranstaltungen in der Kreisstadt. Dazu gehört auch ein besonderes Feldlager auf dem Wall am Samstag, 16., und Sonntag, 17. Mai. „Die Vorfreude ist bereits jetzt groß. Es soll eine Veranstaltung für die ganze Familie werden“, betont der amtierende Schützenkönig Frank Wiesemann.

Von Dennis Pape
Die Arbeitsgruppe der Schützengilde freut sich auf das große Feldlager im Mai am Wall in Höxter. Insgesamt sind bei der Organisation und Durchführung dieser Großveranstaltung etwa 500 Schützen aus der Kreisstadt involviert.
Die Arbeitsgruppe der Schützengilde freut sich auf das große Feldlager im Mai am Wall in Höxter. Insgesamt sind bei der Organisation und Durchführung dieser Großveranstaltung etwa 500 Schützen aus der Kreisstadt involviert. Foto: Dennis Pape

Ein Arbeitskreis plant derzeit die Großveranstaltung, die zahlreiche Besucher zum Wall nach Höxter locken soll – denn die beiden Tagen sollen mit einem Programm für alle Generationen vielfältig gestaltet werden. Das Motto lautet: „Es hätte ja so sein können“. Dargestellt werden die Anfänge beziehungsweise Ursprünge der Gilde – auf dieser Grundlage soll der Bogen bis zur heutigen Zeit gespannt werden.

Deshalb präsentieren sich an beiden Tagen nicht nur die Kompanien der Schützengilde, sondern auch die Freyschar zu Bokenrode und die Northeimer Landsknechte. „Die Freyschar zu Bokenrode ist eine mittelalterliche Schwertkampfgruppe, die mit ihrem eigenen Zeltlager und bis zu 20 Mitgliedern anreist, um Besucher unter anderem mit spektakulären Kämpfen zu begeistern. Mit den Northeimer Landsknechten tauchen wir darüber hinaus in die Zeit des 30-jährigen Krieges ein – inklusive Vorderlader und Kanonen“, erzählt Lars Grothe, Sprecher des Arbeitskreises.

Sturm auf die Stadtmauer

Ein Höhepunkt am Samstag soll nach diversen Vorführungen der Gruppen (14, 15, 16 und 17 Uhr) ein spektakulärer Sturm auf die Stadtmauer von Höxter mit einem selbst gebauten Stadttor sein – dabei sind dann nicht nur die Landsknechte und die Freyschar, sondern auch die Schützen selbst involviert. Die einzelnen Kompanien stellen sich an beiden Tagen darüber hinaus auch allen interessierten Bürgen vor, an der mobilen Schießanlage können sich die Gäste ausprobieren.

Der Samstag beginnt um 12 Uhr mit dem Fassanstich des eigenen Schützenpils von der Allersheimer Brauerei. Im Laufe des Tages gibt es dann vielfältige Attraktionen und einen Gaumenschmaus der besonderen Art: einen 400 Kilogramm schweren Ochsen auf einem selbstfahrenden Grill.

Eigens für die Veranstaltung wird auch ein großes Zirkuszelt an der Stadthalle aufgebaut. Dort soll es verschiedene Programmpunkte wie beispielsweise einen gemütlichen Festabend mit der Band „Sofa-Session“ geben. An beiden Tagen gibt es darüber hinaus Ponyreiten, eine Schmiede, eine Fischräucherei und vieles mehr.

„Der Sonntag beginnt dann im Zirkuszelt um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst. Anschließend spielt unter anderem die Blaskapelle aus Ovenhausen“, erzählt Christoph Tegethoff, erster Festleiter der Gilde. „Jetzt gehen wir nicht zuletzt mit den von Uwe Bald entworfenen sehenswerten Plakaten in die Werbeoffensive – wir freuen uns auf diesen Höhepunkt.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7314195?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F