Bundestagsbüro von MdB Christian Haase ist wie eine „kleine Höxteraner Botschaft“ in Berlin
Team Haase: Ein Büro mit sehr viel Kreisbezug

Höxter/Berlin (WB). Das Bundestagsbüro des CDU-Abgeordneten Christian Haase ist fast so etwas wie eine „kleine Botschaft des Kreises Höxter“ mitten in Berlin. Direkt neben Kanzleramt und Reichstagsgebäude, im Paul-Löbe-Haus, kommt nicht nur der MdB aus der Region zwischen Weser und Egge, sondern auch viele Mitarbeiter und Praktikanten haben Wurzeln im Kreis Höxter oder leben dort.

Mittwoch, 04.03.2020, 09:04 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 10:26 Uhr
Der Schreibtisch des CDU-Bundestagsabgeordneten Christian Haase in Berlin: Er sieht sich als Sprachrohr seines Wahlkreises. Als kommunalpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion ist Haase – hier mit Praktikantin Lena Robrecht aus Höxter – der Kontakt zur Basis wichtig.

Schon kurz vor dem Türrahmen zu den Haase-Büros im „Band des Bundes“ leuchten dem Besucher das grüne Kulturland-Kreis-Höxter-Schild und die rote lippische Rose als bekannte Wahlkreissymbole entgegen. Heimatgefühle kommen auf. Fotos, Bücher, kleine Präsente, eine Höxter-Tasse, Post und viele Mails aus dem Kreis Höxter erinnern Christian Haase (53) in der Hauptstadt jede Minute daran, woher er kommt und für wen er Politik macht.

Das Kreis-Höxter-Team

Das Team im Bundestagsbüro von MdB Christian Haase

1/30
  • Das Team im   Bundestagsbüro von MdB Christian Haase
Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht

Ostwestfalen sind treu und haben feste Grundsätze. Das schätzt Christian Haase. Auf sein Kreis-Höxter-Team kann sich der Politiker und frühere Bürgermeister von Beverungen, der seit 2013 im Bundestag sitzt, verlassen. „Es ist schon etwas Besonderes: Viele Mitarbeiter haben einen Kreis-Höxter-Bezug. Ich finde das gut“, unterstreicht der Bundesvorsitzende der KPV.

Büroleiterin Josefine Barisic-Sawatzky (28) kommt aus Höxter, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Johannes Lünser (32) hat mit seiner Familie längere Zeit in Bad Driburg gewohnt. Ulrike Behler lebt in Beverungen und ist in der Kreisgeschäftsstelle der CDU in Höxter Wahlkreismitarbeiterin Haases. Und: Praktikantin und KWG-Schülerin Lena Robrecht (16) aus Höxter darf während des Betriebspraktikums dem CDU-Politiker über die Schulter schauen. Neben so viel Kreis Höxter ist Nora Nestler-Szabo (29) als geborene Ungarin mit deutschen Vorfahren und internationaler Erfahrung fast schon eine „Exotin“.

Das Christian-Haase-Team arbeitet schon einige Zeit zusammen und hat erst im vergangenen heißen Juli 2019 den Kreis Höxter während einer mehrtägigen Sommertour von Christian Haase mit dem Fahrrad und mit Wanderschuhen besucht. Die Mitarbeiter sind alle politisch tickende Menschen, das merkt der Gast im Büro sofort: Haushaltsdebatte, Anrufe mit Themen aus dem riesigen Wahlkreis Höxter-Lippe II, Besuche von bekannten Gesichtern des Politikbetriebes, überraschende politische Entwicklungen wie alles rund um die Thüringen- und CDU-Krise oder die neuesten Gerüchte um das politische Personal – das alles gehört zum Leben und zum Büroalltag in Berlin dazu.

5000 Abgeordneten-Mitarbeiter sorgen dafür, dass der Politikbetrieb im Bundestag läuft. Sie kümmern sich um Bürgeranfragen sowie Termine und halten ihren Chefs den Rücken frei. „Es ist ein Job, der viel fordert. Aber die Möglichkeit, für 82 Millionen Bürger das Leben mitgestalten zu dürfen, empfinden wir jeden Tag als Privileg, und deswegen arbeiten wir auch gerne hier“, sagen Johannes Lünser, Josefine Barisic-Sawatzky und Nora Nestler-Szabo.

Knallhartes Politgeschäft

Die muntere Truppe weiß aus dem Eff-Eff, wie das knallharte Politgeschäft funktioniert. Sie pflegen eigene Netzwerke in die anderen Abgeordnetenbüros oder außerhalb des Parlamentes. Ein Studium sei – wie bei ihr auch – Voraussetzung, um als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Bundestagsbüro arbeiten zu können, klärt Josefine Barisic-Sawatzky (Abi am KWG, ihre Eltern hatten ein Restaurant in Höxter) Schülerin Lena auf, die sich einen Job im politischen Bereich nach dem Abitur gut vorstellen kann.

„Es gibt heute sogar ein Freiwilliges Politisches Jahr in den Parlamenten“, weiß Nora Nestler-Szabo, die schon bei der EU-Kommission Trainee war und Politikwissenschaften sowie Osteuropastudien studiert hat.

Sehr ernst genommen werden Anfragen aus dem Wahlkreis: Christian Haase als mit 44,2 Prozent der Erststimmen (69.875 Stimmen) 2017 direkt gewählter Abgeordneter, sieht eine besondere Verantwortung für die Belange der heimischen Bürger, von denen sein Büro im Laufe eines Jahres sogar Hunderte im Bundestag begrüßen kann. Die Themen gehen den Mitarbeitern, die immer nur so lange beschäftigt sind, wie der Abgeordnete gewählt ist, nicht aus: „Windräder, Fracking, Klimaschutz, Flüchtlinge, Kommunales oder Haushaltspolitik – bei uns landet alles“, sagt Johannes Lünser, dessen Vater zu seinen Schulzeiten in den 80er Jahren Arzt an der Driburger Marcus-Klinik war und dessen Familie in Hamm lebt.

Viele Abendveranstaltungen

Als Haushälter muss Haase das Geld zusammenhalten, aber auch in die richtigen Projekte stecken: Und da leistet sein Büro inhaltlich viel Vorarbeit für die Gremien. „Und: Wir betreuen auch die Besuchergruppen, wenn der Abgeordnete nicht kann und andere Termine hat. Wenn Christian Haase im Wahlkreis ist, dann läuft der Betrieb im Paul-Löbe-Haus weiter“, berichtet das Büroteam.

Mehr geworden seien Christian Haases mandatsbezogene Reisen ins Ausland: Josefine Barisic-Sawatzky bereitet die Fahrten mit vor. Haase ist als KPV-Bundeschef nicht nur im CDU-Bundesvorstand und bekommt dort jede Entwicklung früh mit, er wird auch zu vielen Abend- und Verbandsveranstaltungen eingeladen. „Man könnte jeden Tag drei Abendeinladungen annehmen, aber das geht natürlich nicht“, schildert Christian Haase, der mit Frau und Tochter in Beverungen wohnt und als CDU-Kreisvorsitzender auch noch viel im Kreis Höxter unterwegs sein muss.

Das Haase-Büro will im Sommer 2020 wieder in die Kreise Höxter und Lippe kommen. Dann geht die Sommertour Teil 2 durch die schönsten Ecken im Wahlkreis Höxter/Lippe II weiter. Es soll wieder kräftig gewandert werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7309324?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Schleusener rettet Nürnberg vor dem Abstieg - Oral: «brutal»
Das Team des 1. FC Nürnberg jubelt über den erlösenden Treffer zum 3:1.
Nachrichten-Ticker