Hallenbad und Freibad: CDU-Antrag bekommt im Stadtparlament eine Mehrheit Rat: Beide Bäder bekommen Namen

Höxter (WB/sos). Der von der CDU-Fraktion beantragte Wettbewerb zur Namensfindung für das Freibad und das Hallenbad hat ohne Gegenstimme den Rat passiert. Die Christdemokraten hatten auch empfohlen, dass gleichzeitig Vorschläge für ein Logo unterbreitet werden.

Der Hallenbadneubau in Höxter an diesem Wochenende.
Der Hallenbadneubau in Höxter an diesem Wochenende. Foto: Iding

Georg Heiseke (UWG) signalisierte in der Ratssitzung seinen Dank dafür, dass die CDU den von seiner Fraktion vor einem Jahr ins Gespräch gebrachte Vorschlag aufgegriffen und erweitert hat. „Ein Logo hat eine identitätsstiftende Wirkung“, betonte er. Heisekes Antrag, das Freibad nach seinem Architekten Otto Immendorff zu benennen, fand im Rat keine Mehrheit. Georg Heiseke forderte, am Eingang des Freibades wenigstens eine Informationstafel über den Architekten anzubringen.

Für die Realisierung des Namenswettbewerbs soll die Verwaltung, so der Rat, geeignete Vorschläge unterbreiten. Die CDU ist, wie sie in ihrem Antrag hervorhebt, davon überzeugt, dass Name und Logo für Freibad und Hallenbad das Image und die Wiederkennung dieser wichtigen Infrastruktureinrichtungen verbessern werden.

„Die große Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit unseren Bädern kann hierdurch weiter verbessert und gefestigt werden“, begründen die Christdemokraten ihren Antrag.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7231779?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F