Torben Krömeke geht neue Wege: Lebensräume für Bienen & Co. werden vermittelt
Start-up bekämpft Insektensterben

Höxter/Brakel (WB). Viele reden über Insekten-, Natur- und Klimaschutz. Eine unkonventionelle junge Gruppe hat sich konkret etwas überlegt und will besonders Landwirte, Unternehmen und Bürgerpaten für das im Kreis Höxter einzigartige Projekt gewinnen. Ein Start-Up gegen das Insektensterben geht neue Wege. „Insektenhelden“ nennt sich die Idee.

Donnerstag, 05.12.2019, 17:43 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 17:46 Uhr
Kreative Idee aus dem Kreis Höxter: Über eine Onlineplattform sollen Landwirte Flächen anbieten, auf denen Blühmischungen für Insekten ausgebracht werden. Bürger können dann zu „Blühpaten“ werden und Flächen mieten, Foto: „Insektenhelden“
Torben Krömeke und Philipp Held-Meisterjahn (rechts) wollen eine Idee zum Natur- und Insektenschutz im Kreis Höxter bekannt machen.

Torben Krömeke und Philipp Held-Meisterjahn (rechts) wollen eine Idee zum Natur- und Insektenschutz im Kreis Höxter bekannt machen. Foto: Insektenhelden

Mindestens zehn Millionen Quadratmeter Lebensraum für Insekten: Das ist das gemeinsame Ziel eines Landwirts aus Brakel-Frohnhausen und eines Berliner Unternehmers. Torben Krömeke und Philip Held-Meisterjahn suchen zurzeit Unterstützer. Das kreative Team hat sich ein großes Ziel gesetzt: Das Insektensterben in der Agrarlandschaft zu stoppen. Dafür bauen der konventionelle Landwirt, der Geschäftsführer einer Werbefirma und ein Politikberater eine Online-Plattform auf, um Lebensräume für Insekten konkret zu vermitteln. „Insektenhelden ist das erste Start-Up für online organisierten Insektenschutz in der Landwirtschaft. Mit einer Start-Next-Kampagne soll in Forschung, Plattform und weitere Versuchsflächen investiert werden“, sagt Torben Krömeke aus Frohnhausen.

Blühpflanzen

Landwirt Krömeke ist begeisterter Mitgründer der „Insektenhelden“: „Als Landwirt will ich meinen Teil beitragen, das Insektensterben zu stoppen. Deshalb habe ich auf 40.000 Quadratmetern Blühpflanzen ausgesät. Nun brauche ich Menschen, die mich und meine Berufskollegen dabei unterstützen, aus diesem Versuch eine echte Lösung für den Insektenschutz zu machen. Denn wir wollen mindestens zehn Millionen Quadratmeter Lebensraum für Insekten schaffen.“

Er erklärt sein Vorhaben: „Über eine Onlineplattform sollen Landwirte Flächen anbieten, auf denen Blühmischungen für Insekten ausgebracht werden. Bürger können dann zu „Blühpaten“ werden und Flächen mieten, für die sie 50 Cent pro Quadratmeter zahlen. Die Hälfte davon geht direkt an die Landwirte – der Rest in den Betrieb der Plattform und einen Fonds, der das Projekt aufrecht erhält.“ Auf einer Forschungsfläche kombinieren die „Helden“ Blühflächen auch mit Nistflächen und Hecken. Diese Kombination ist speziell zum Nisten für Vögel und Überwintern für Insekten wichtig. Krömeke: „Wir testen, wie Blühmischungen auf Ackerflächen gedeihen und wie sich die Insektenpopulation steigern lässt.“

Paten gesucht

Philipp Held-Meisterjahn, Geschäftsführer einer Berliner Werbefirma und Mitgründer der Insektenhelden: „Mit Insektenhelden.de entwickeln wir die erste Online-Plattform zur Vermittlung von Lebensräumen für Insekten. Bei uns können in Zukunft Landwirte ein neues Produkt anbieten: Blühende Insektenweiden. Insektenfreundinnen und -freunde können diese pachten und so für Biene, Hummel & Co. Lebensraum sichern.“

Tobias Leiber, Politikberater und Mitgründer der Insektenhelden: „Wir brauchen dringend eine Möglichkeit zur konstruktiven Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Gesellschaft beim Insektenschutz. Insektenhelden.de bietet diese Möglichkeit. Die Plattform bringt beide Seiten zusammen und sorgt gleichermaßen für echten Insektenschutz und eine faire Bezahlung.“

Auf der Plattform Insektenhelden.de können Landwirte künftig Flächen als Insektenlebensraum anbieten und Insektenfreundinnen und -freunde können diese pachten. Die Insektenhelden stellen die Plattform dafür zur Verfügung, kümmern sich um die Pachtverträge und das richtige Saatgut. Darüber hinaus entwickeln das junge Unternehmen gemeinsam mit Landwirten und Wissenschaftlern Konzepte, um die Blühflächen sinnvoll in die landwirtschaftlichen Betriebe zu integrieren, zum Beispiel indem darauf geachtet wird, dass auch die umliegenden Flächen insektenschonend bewirtschaftet werden und dass nicht nur Blumen, sondern auch Bäume und Büsche vorhanden sind.

Mit der Start-Next-Kampagne soll der Aufbau der Plattform Insektenhelden.de, die Entwicklung nachhaltiger Blühflächen-Konzepte und die Finanzierung der Insektenhelden-Versuchsfläche unterstützt werden. Das Ziel sind 40.000 Euro im ersten Schritt. Noch bis Sonntag, 15. Dezember, können sich Insektenfreunde beteiligen. Kampagne: www.startnext.com/insektenhelden

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7112524?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Endlager-Suche: 90 Gebiete als geologisch geeignet benannt
Gorleben soll kein möglicher Standort eines Endlagers für radioaktiven Atommüll sein.
Nachrichten-Ticker