Kreis will Gewerbetreibende an den Kosten beteiligen
Gebühr für Altpapiercontainer

Höxter (WB). Der Kreis Höxter hat in den vergangenen Jahren deutlich mehr Papiermülltonnen an Gewerbetreibende ausgegeben. Der Grund: Der Altpapierpreis ist so stark gefallen, dass Entsorger Geld nehmen, wenn sie Kartonagen bei Geschäften abholen. Blaue Tonnen kosten nichts. Das soll sich aber ändern.

Mittwoch, 13.11.2019, 21:19 Uhr aktualisiert: 13.11.2019, 21:50 Uhr
Papiercontainer sollen künftig Geld kosten. Foto: dpa

»Gewerbebetriebe suchen nach kostenlosen Entsorgungswegen«, sagt Hubertus Abraham, Abfallexperte der Kreisverwaltung. Und diese finden sie derzeit über die blaue Tonne, die nicht nur kostenlos, sondern nach jetziger Gebührensatzung auch noch in unbegrenzter Menge und bei freier Größenwahl (120, 240 und 1100 Liter) ausgegeben wird. Das soll sich ändern. Die Kreisverwaltung schlägt der Politik vor, in manchen Fällen künftig Geld für die Papiermülltonnen zu nehmen.

Weniger Geld fürs Altpapier

Damit würde der Kreis dann mit den Entsorgungsunternehmen gleich ziehen, denen es aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr möglich ist, Altpapier kostenlos abzuholen. »Bislang konnte die Kostendeckung über der Vermarktungserlöse beim Altpapier erreicht werden«, sagt Abraham. Das sei wegen der gesunkenen Preise jetzt nicht mehr möglich.

Normale Haushalte nicht betroffen

Nach Abrahams Einschätzung bestellten die Kaufleute, bei denen oftmals viel Verpackungsmüll anfällt, vorzugsweise gleich die größten 1100-Liter-Behälter (Steigerung seit 2017 um knapp 40 Prozent). Teilweise würden angesichts der kostenlosen Nutzungsmöglichkeit gleich mehrere Behälter angefordert.

Dabei werde ein Punkt erreicht, bei dem nach Abrahams Einschätzung die Gebührengerechtigkeit nicht mehr gewahrt wird, da die durch die Papiergefäße verursachten Sammelkosten bisher über die Restmülltonne mitfinanziert werde müssen. Das sei der Grund für die Überlegungen zur Einführung einer Papiermülltonnen-Gebühr. Dabei solle aber sichergestellt werden, dass den Haushalten in ausreichendem Umfang Behältervolumen zur Verfügung steht, um auch größere haushaltsübliche Altpapiermengen ohne einen Zusatzgebühr zu entsorgen.

Gebührenmodell

Vorgesehen ist, dass Haushalten mit einer Restmülltonne zwei kostenlose Papierbehälter (120 oder 240 Liter) zur Verfügung stehen. Wer einen 1100-Liter-Restmüllcontainer hat kann ebenfalls zwei Papierbehälter (120, 240 oder 1100 Liter) kostenlos bekommen. Zusätzliche blaue Tonnen würden kostenpflichtig. Dem Kreistag wird folgende Gebühr vorgeschlagen: Ein 120- oder 240-Liter-Gefäß soll 12 Euro pro Jahr kosten. Ein Container (1100 Liter) je nach Häufigkeit der Leerung zwischen 120 und 480 Euro.

Beraten wird die Einführung zunächst im Kreis-Umweltausschuss am Dienstag, 19. November, um 17.30 Uhr im Kreishaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7063797?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni
Hochgestellte Stühle in einem leeren Klassenzimmer einer Gesamtschule.
Nachrichten-Ticker