Susanne Krawinkel ist neue Leiterin der Kindertagesstätte St. Dionysius
Gemeinsam unterwegs in Albaxen

Albaxen (WB). Bei allem Trubel, der auf sie im neuen Leitungsamt warte, dürfe sie eines nicht vergessen: »Die Kinder sind und bleiben die wichtigsten Akteure.« Mut und Zuspruch von ihrem Chef Detlef Müller, Geschäftsführer der Katholischen Kindertageseinrichtungen Hochstift gGmbH, begleiteten Susanne Krawinkel (34) in ihr neues Amt.

Montag, 07.10.2019, 18:19 Uhr aktualisiert: 08.10.2019, 08:52 Uhr
Ein herzliches Willkommen für die neue Leitung (von rechts): Christiane Rode vom Elternbeirat, Geschäftsführer Detlef Müller, die neue Kita Leiterin Susanne Krawinkel, Hildegard Kamp vom Pfarrgemeinderat und Werner Siewers vom Kirchenvorstand. Foto: privat

Nach der Elternzeit und der Arbeit bei der Familienhilfe hat die engagierte Erzieherin jetzt die Leitung der Katholischen Kindertagesstätte St. Dionysius in Albaxen übernommen. Sie tritt damit die Nachfolge von Irmtrud Meyer an, die dort 40 Jahre lang gewirkt hatte.

Morgenkreis in der Kindertagesstätte

Bei einer kleinen Feierstunde im Morgenkreis der KiTa war die neue Leiterin, die in Godelheim wohnt, begrüßt worden. »Schön, dass du da bist«, schallte es Susanne Krawinkel entgegen. Sowohl Eltern als auch Vertreter von Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat waren mit dabei. Sie freuten sich ebenso wie Detlef Müller, dass eine so erfahrene Leitung nach Albaxen gekommen ist. Hatte Susanne Krawinkel doch jahrelang als Stellvertretung in der Kita St. Nikolaus in Höxter gearbeitet. Sie sei bereits prima aufgenommen worden, freute sie sich über die ersten Tage in der Einrichtung mit 58 Kindern in drei Gruppen.

Beste Kontakte in die Pfarrgemeinde

In Albaxen wolle sie nun bleiben und gemeinsam mit den Eltern und Kindern etwas bewegen. Dass die Vorzeichen dafür gut sind, zeigt das Engagement vor Ort. Es gibt beste Kontakte in die Pfarrgemeinde und extra einen Förderverein, der die Kita, die viele heutige Eltern noch aus ihrer Kinderzeit kennen, unterstützen möchte.

Den Lauf nicht allein bewältigen

In seiner Begrüßung hatte Detlef Müller Susanne Krawinkel ermutigt, alle Menschen und Gruppen, die Interesse an der Arbeit der Kita hätten, mitzunehmen. Dabei solle sie sich aber auch nicht überfordern. »Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche. Das Unmögliche geschieht dann von ganz allein«, zitierte Müller den heiligen Franz von Assisi. Der Staffelstab, den er übereichte, symbolisiere das gemeinsame Unterwegs-sein. Sie müsse den Lauf nicht allein bewältigen, dürfe den Stab auch einmal abgeben und soll dies durchaus aktiv tun. Dass sie ihre Aufgabe in Albaxen nicht ohne Unterstützung beginne, machte Müller zugleich deutlich. Die Begleitung durch den Träger mache sich fest in der regelmäßigen Teilnahme der Pädagogischen Regionalleiterin Elisabeth Vonderheide an den nächsten Teambesprechungen, dem Angebot des Leitungscoachings sowie ihrer anstehenden Hospitation in der Trägerverwaltung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6986296?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Flughafen Paderborn/Lippstadt stellt Insolvenzantrag
Der Flughafen Paderborn/Lippstadt in Büren-Ahden. Foto: Jörn Hannemann/Archiv
Nachrichten-Ticker