Schauspielerisches Talent geehrt
Kulturpreis geht an Nele Eilbrecht

Höxter (WB/rom). Mit lobenden Worten hat Landrat Friedhelm Spieker am Freitag den Kulturpreis des Kreises Höxter an Nele Eilbrecht aus Bad Driburg verliehen.

Freitag, 04.10.2019, 23:03 Uhr aktualisiert: 04.10.2019, 23:30 Uhr
Nele Eilbrecht (23) aus Bad Driburg ist von Landrat Friedhelm Spieker ausgezeichnet worden. Foto: Oliver Schwabe/Archiv

»Das Theater lässt mich seit meinem fünften Lebensjahr nicht mehr los«, zitiert Spieker aus der Bewerbung der 23-jährigen Theaterpädagogin. Es sei erst die dritte von bisher 29 Preisverleihungen, bei der eine Person aus dem Bereich Theater mit dem Kulturpreis ausgezeichnet wird.

Auf der Freilichtbühne aktiv

Nele Eilbrecht ist in Bad Driburg geboren und spielte von 2002 bis 2014 auf der Freilichtbühne in Bökendorf. Der dortige Theater-Verein betreibe eine »ganz exzellente Jugendarbeit«, betont Landrat Spieker. Dort habe Nele Eilbrechts Bühnenkarriere begonnen. »Ein Großteil der Schauspieler in Bökendorf ist zwischen 2 und 25 Jahren jung«, erklärt Spieler. Nele Eilbrecht habe dort »mal größere, mal kleinere Rollen« übernommen.

Die Entscheidung der Jury, den Preis an die junge Driburgerin zu überreichen, sei aufgrund der »hohen Qualität ihrer Arbeit, ihrer außerordentlichen Zielstrebigkeit, ihres herausragenden Engagements« und des »beachtlichen Erfolges«, den sie mit gerade einmal 23 Jahren bereits aufweise, gefallen. Sie führte bereits Regie bei dem sozialkritischen Stück »Formspiel« und eröffnete die Projektreihe »jungplusX« am Theater Bielefeld mit einem eigenen Bühnenwerk.

Als Theaterpädagogin an den Kammerspielen

Inzwischen arbeitet Nele Eilbrecht als Theaterpädagogin bei den Westfälischen Kammerspielen Paderborn. Nach dem Abitur spielte sie beim »Theater Total« in Bochum und studierte von 2015 bis 2019 Theaterpädagogik in Osnabrück. Ihr Engagement reicht von Kindertheaterfesten bis hin auf die Kinderstation des Bonifatius-Hospitals in Lingen, wo sie als Clownin »Prisemut« jungen Patienten Mut zusprach. In Lingen engagierte sie sich auch in der »Theater-Sprach-Werkstatt«, die die Integration geflüchteter Frauen unterstützte. »Die Entscheidung der Jury ist goldrichtig«, sagte Friedhelm Spieker abschließend. Der Landrat betonte die Wichtigkeit einer solchen Auszeichnung und sprach allen jungen Kulturmachern aus dem Kreis Mut zu, sich auch zu bewerben.

Mit dem Kulturpreis, der mit 2000 Euro dotiert ist, wird jährlich ein junges Talent aus dem Kreis Höxter ausgezeichnet. Eine Jury urteilt auf Grundlage der schriftlichen Bewerbung und der persönlichen Vorstellung.

Beim Großteil der Verleihungen, die seit 1991 stattfinden, wurden Talente aus dem Bereich Musik geehrt. Begleitet wurde die diesjährige Preisverleihung mit musikalischen Beiträgen der Musikschule Höxter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978926?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker