Zonta-Club Höxter startet Benefiz-Verkauf in ehemaligem Geschäft Schuh Meyer – Annahmefrist verlängert
Handtaschenbörse in 1a-Lage

Höxter (WB). Stadtbummel, Arzttermin, Theaterbesuch, Gala-Event, Familienfest, Treffen mit Freunden: Für diese und weitere Lebenslagen findet »frau« am Huxori-Wochenende beim Zonta-Club Höxter die richtige Handtasche. In zentraler Lage an der Marktstraße legen die Zonta-Damen ihre erfolgreiche Benefiz-Taschenbörse zum dritten Mal auf.

Freitag, 06.09.2019, 10:00 Uhr
Präsentieren bei der dritten Auflage der Handtaschenbörse ein breites Angebot: Julia Siebeck (von links), Christina Schröder, Sabine Winkelhahn, Barbara Fien, Susanne Krekeler, Claudia Bonefeld (Past-Präsidentin des Zonta-Clubs) und Ana Maria Castro de Linzner (Präsidentin des Zonta-Clubs). Bis zum 14. September können noch Taschenspenden abgegeben werden. Foto: Zonta-Club

Die Organisatorinnen freuen sich sehr, dass sie das ehemalige Geschäft Schuh Meyer, Marktstraße 31, als Ladenlokal für den Handtaschenverkauf nutzen können. Wie bei den ersten beiden Second-Hand-Börsen ist vom Schnäppchen bis zum Designerstück, von der Clutch bis zum Shopper, vom schlichten Allzweck-Modell bis zum schrillen Hingucker für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel etwas dabei. Schmuckstücke und Gebrauchsgegenstände warten darauf, ihre Besitzer zu wechseln. Dabei kommen auch die Herren nicht zu kurz. Für sie stehen unter anderem Aktentaschen und Koffer bereit. Rucksäcke und sogar Tennistaschen komplettieren das funktionale Angebot.

Börse öffnet erstmals auch am Freitag

Die vielen Taschen werden am Huxori-Samstag, 28. September, von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr angeboten. »Erstmals öffnen wir unsere Börse aber auch schon am Huxori-Freitag von 15 bis 18 Uhr«, kündigt das Organisatorinnen-Team an. Sämtliche Taschen sind wie immer für die Second-Hand-Börse gespendet worden. Kurzentschlossene, die sich von einer Tasche trennen möchten, können diese noch bis Samstag, 14. September, an einer der Sammelstellen abgeben. »Wir haben die Abgabefrist bis dahin verlängert.«

Hohe Spendenbereitschaft

Die Damen freuen sich schon jetzt über die vielen bereits gespendeten Taschen. »Ich danke allen, die sich von ihren Schätzen getrennt haben«, betont Zonta-Präsidentin Ana Maria Castro de Linzner. Die Spenderinnen unterstützen – ebenso wie die Käufer – einen guten Zweck. Denn der komplette Erlös der Börse geht an das Frauen- und Kinderschutzhaus im Kreis Höxter und an den Familienplanungsfonds im Kreis Höxter. »Spender und Käufer unterstützen gleichermaßen den guten Zweck und haben Freude daran. Das ist eine Win-win-Situation«, unterstreicht die Präsidentin.

»Uns macht die Aktion und die Vorbereitung immer sehr viel Spaß.« Die hohe Spendenbereitschaft bestärkt die Frauen in ihrer Schaffenskraft. Aber auch die Unterstützung aus anderen Clubs beflügelt die Organisatorinnen: Zonta-Schwestern aus Berlin, Bad Nauheim und Weinheim schickten per Post Pakete mit liebevoll verpackten Taschenspenden für die Börse in Höxter. »Es ist wunderbar, dass wir auch innerhalb unseres Netzwerks so viel Solidarität erfahren. Von Frauen für Frauen – gemeinsam können wir viel erreichen«, hebt Ana Maria Castro de Linzner hervor.

Sammelstellen in mehreren Städten des Kreises

Die Frauen des Clubs setzen die vielen Taschen wieder mit Herzblut und Ideenreichtum einladend in Szene. So wird das Ladenlokal, dessen Eigentümerin sie für die Bereitstellung der Räumlichkeiten danken, zum Eldorado für Handtaschen. Ana Maria Castro de Linzner: »Wir bereiten uns auf viel Besuch vor und freuen uns darauf.«

Abgabeschluss für gut erhaltene Taschen ist am Samstag, 14. September. Sammelstellen sind in mehreren Städten des Kreises eingerichtet: In Höxter können bei Kathrin Frischemeyer Floristik, Nicolaistraße 8, Provinzial Birgit Bitterberg, Corbiestraße 32 und Kosmetikinstitut Marianne Fien, Bachstraße 1, Handtaschen abgegeben werden. Hinzu kommen das Stadtmarketing Holzminden, Markt 2, die Weser-Apotheke in Boffzen, Untere Dorfstraße 32a, der Edeka-Markt in Vörden, Talstraße 2, das Blumenhaus Drewes in Nieheim, Schäferstraße 27, das Geschäft »schreib und buch Reineke« in Steinheim, Center am Speicherturm, die Praxis für energetische Heilung und Wellnessmassagen in Steinheim-Eichholz, Kantstraße 1, die Rosenapotheke in Brakel, Nieheimer Straße 10, Kathrin Frischemeyer Floristik in Beverungen, Hersteller Straße 9, und die Apotheke am Alten Markt in Bad Driburg, Lange Straße 75.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6902668?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Güterslohs Landrat: „Ich glaube, Tönnies ist zu groß”
Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) aus Gütersloh führt seit zwei Monaten eine Kreisverwaltung im Ausnahmezustand. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker