Huxori-Programm in der Altstadt mit viel Live-Musik – Kleiderbasar im anderen Lokal
Drei Tage Rummel

Höxter (WB/gw/dm). Das größte Stadtfest des Jahres in Höxter wirft seine Schatten weit voraus: Vom 27. bis zum 29. September herrscht wieder Huxori-Ausnahmezustand in der Weserstadt. Auch der Kleiderbasar ist erneut vertreten – dieses Mal aber an anderer Stelle.

Freitag, 06.09.2019, 07:46 Uhr aktualisiert: 06.09.2019, 07:50 Uhr
Der Lions-Club Höxter-Weserbergland mit Nadine Fellmann, Stefan Fellmann und Maria Franke – hier vor dem Verkaufsladen 2019.

Der Lions-Club Höxter-Weserbergland bietet jährlich einen reichhaltigen Kleiderbasar zu kleinen Preisen an. »Wir werden Damen- und Herrenoberbekleidung in verschiedenen Größen am Huxori-Wochenende, Samstag und Sonntag, verkaufen«, so ein Sprecher. Die neue Adresse ist das Ladenlokal in der Westerbachstraße 18, in dem vorher das Geschäft »Stoffträume-Strickeria« am Gänsemarkt ansässig war.

Derzeit bereitet sich der Lions-Club mit tatkräftiger Unterstützung einiger Lions-Damen auf den Verkauf der Textilien vor und sortiert die eingegangenen Waren. »Mit dem Verkauf der Bekleidungsstücke sprechen wir nicht nur ein bestehendes Stammpublikum an, sondern auch viele Huxori-Besucher sind über die Auswahlmöglichkeiten und die Qualität positiv überrascht«, so der Präsident des Lions-Club, Carlos Fernandez. Der Erlös des Kleiderbasars werde in vollem Umfang karitativen und bedürftigen Einrichtungen gespendet. Das Motto der Lions: »Wir helfen!«

Huxori-Markt mit umfangreichem Programm

Auf drei abwechslungsreiche Festtage dürfen sich alle kleinen und großen Fans des »Huxori-Markt« in der Altstadt freuen. Wie jedes Jahr bieten die Veranstalter der Werbegemeinschaft Höxter für die Besucher die große Altstadtkirmes, einen Trödelmarkt und ein bunt gemischtes Programm für die Jüngsten. Diverse Karussells stehen bereit und bei einem Kinder-Flohmarkt am Samstagvormittag kann das Taschengeld aufgebessert werden.

Auch die Live-Musik darf nicht fehlen: Insgesamt elf Bands werden sich auf den drei Bühnen in der Kreisstadt abwechseln. Auf dem Marktplatz, dem Gänsemarkt und in der Stummrigestraße können Besucher sich an vielfältigen Klängen erfreuen. Die örtlichen Geschäfte weiten ihre Öffnungszeiten am »langen Samstags« bis 18 Uhr aus und werden auch am verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr die Ladentüren öffnen.

Musikprogramm

Das Musikprogramm für das Festwochenende steht schon fest:

Freitag,27. September: Am ersten Tag des Altstadtfestes werden die »Blaskapelle Brenkhausen« (15.30 bis 18 Uhr) und die Tanz- und Partyband »Dolce Vita« (19 bis 0.30 Uhr) auf der Bühne am Marktplatz spielen. Parallel hierzu treten das Akustik-Duo »On The Rocks« (20 bis 1 Uhr) auf dem Gänsemarkt und die Leipziger Rock- und Balladen-Band »Four Roses« (20 bis 1 Uhr) in der Stummrigestraße auf.

Samstag, 28. September: Am Samstag bieten das Blasorchester der Musikschule Höxter (11 bis 13.30 Uhr), das »New Swing Orchestra« (15 bis 18 Uhr) und die Coverband »SUP-X« (19.30 bis 0.30 Uhr) musikalische Unterhaltung auf dem Marktplatz. Alternativ dazu können die Besucher auf dem Gänsemarkt die Tanz- und Partyband »Comeback« (20 bis 1 Uhr) oder in der Stummrigestraße die für Blues-Rock bekannte »Franky Dickens Band« genießen.

Sonntag, 29. September: Abschließend stehen zum Frühschoppen die »Urban Swing Workers« (10.30 bis 13.30 Uhr) und am Nachmittag die »2 Schweinfurter« (14.30 bis 18.30 Uhr) auf der Bühne am Marktplatz.

Laut Veranstalter sind Teile der Westerbach-, Nagelschmied-, Trauben- und Rosenstraße während des gesamten Wochenendes für den Autoverkehr gesperrt. Informationen zu nahegelegenen Parkmöglichkeiten finden sich auf der Internetseite der Werbegemeinschaft: www.werbegemeinschaft-hoexter.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6902489?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker