»Sicherheit« ist Thema im Historischen Rathaus – draußen wollen Bürger protestieren
Mahnwache gegen AfD-Versammlung

Höxter   (WB). Im Historischen Rathaus von Höxter wird es Freitag, 6. September, erneut eine Versammlung der AfD geben. Die AfD-Einladung ruft Gegenveranstaltungen des »Bündnisses für Demokratie und Toleranz« sowie der Kreis-Jusos auf den Plan.

Mittwoch, 04.09.2019, 10:13 Uhr aktualisiert: 04.09.2019, 13:32 Uhr
Ein großes Politik-Fest veranstalteten junge und ältere Bürger vor fünf Monaten in Höxter, als AfD-Bundespolitikerin Beatrice von Storch im Historischen Rathaus auftrat. »Bunt statt braun gegen Nationalismus« war ein viel beachteter Slogan. Foto: Harald Iding

Ins Höxteraner Rathaus hat die NRW-Landtagsfraktion der AfD eingeladen. Das Thema der Versammlung ist »Recht und Sicherheit«. »Wir wollen mit den Bürgern in den Dialog treten. Höxter bietet dafür eine gute Fläche. In der Kreisstadt sind wir noch nicht so stark vertreten«, begründete gestern Peter Eichenseher, der bei der Kreis-AfD für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, auf WB-Anfrage die Ortsauswahl. Das Historische Rathaus biete ideale Möglichkeiten und eine besondere Atmosphäre. Mit Markus Wagner (AfD-Fraktionschef sowie Sprecher für Inneres und Sicherheit), Thomas Röckemann (rechtspolitischer Sprecher der Partei) sowie Rüdiger Lucassen (verteidigungspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion) werden an dem Abend drei Redner auftreten. »Die beiden Landtagsabgeordneten wollen über ihre Arbeit in Düsseldorf informieren. Anschließend stellen sie sich wie Gastredner Lucassen den bestimmt auch kritischen Fragen der Anwesenden«, so Eichenseher.

Die Anderen leisten beste Werbung

Auf die Frage, warum die AfD den Termin erst jetzt öffentlich mache, antwortete Eichenseher: »Bei den anderen Parteien ist die Veranstaltung angekommen. Sie leisten mit ihren Gegenveranstaltungen beste Werbung für uns. Das war bereits im März so, als hier unsere Bundespolitikerin Beatrice von Storch aufgetreten ist.« Am Sonntag, 24. März, hatte es in Höxter drei Kundgebungen gegen den Auftritt der Berliner AfD-Politikerin gegeben. 500 Demonstranten hatten sich auf einen viel beachteten Protestzug durch die Stadt begeben. Auf dem Marktplatz zog ein buntes Politik-Fest die Bürger an.

Veranstaltung auf Marktplatz

Wenn die drei AfD-Politiker am Freitag um 19 Uhr (Einlass ist ab 18 Uhr) im Rathaus starten, befinden sich zwei Gegenveranstaltungen in vollem Gange. »Bereits ab 17 Uhr werden wir auf dem Marktplatz für die Werte der Demokratie werben und setzen auf eine gute Resonanz«, führte Liborius Schmidt, Kreisvorsitzender der Jungsozialisten im Kreis Höxter, aus. SPD-Kreisvorsitzender Helmut Lensdorf wird dabei unter anderem eine Rede halten. Liborius Schmidt bereitet ebenfalls einen Redebeitrag vor. »Bei Kaffee und Kuchen gibt es genügend Sitzmöglichkeiten und ein buntes Programm«, stellt der Höxteraner Schmidt heraus.

Das »Bündnis für Demokratie und Toleranz im Kreis Höxter« wird sich dann ab 18 Uhr auf der Marktstraße/Ecke Weserstraße postieren. »Nach amerikanischem Muster stehen die Redner auf einem Hocker und werden für die demokratischen Werte eintreten«, berichtete Ricardo Blasczyk vom Bündnis für Toleranz. Den Hocker könne jeder der anwesenden Teilnehmer für einen spontanen Vortrag, seine Gedanken sowie Anregungen und Kritik nutzen. Wir wollen Vielfalt und ein buntes Höxter zeigen.« Ein Höxter, das gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit demonstriere.

»Wir sind über alle drei Veranstaltungen informiert«, führte Jörg Niggemann, Sprecher der Kreispolizei, gegenüber dem WB aus. »Wir werden die Sicherheitslage analysieren und die Veranstaltungen polizeilich begleiten.«

Ein Kommentar von Jürgen Drüke

 

Eine Mahnwache für Demokratie und Toleranz. Höxter setzt an diesem Freitag einmal mehr ein Zeichen. Höxter bewegt sich, wenn die AfD auf den Plan tritt – und das bereits zum dritten Mal.

Das war im Mai 2017 so, als der damalige niedersächsische AfD-Landesvorsitzende Armin-Paul Hampel im Historischen Rathaus aufgetreten ist und Demonstranten den Eingangsbereich des Historischen Rathauses besetzten. Das war im Frühjahr 2019 so, als AfD-Spitzenpolitikern Beatrice von Storch die Kreisstadt zur Wahlkampfarena umfunktionieren wollte und sich eine bunte und friedliche Gegendemonstration mit hunderte von Menschen durch die Straßen von Höxter schlängelte. Ein Politik-Fest zog die Bürger zudem auf den Marktplatz.

Höxter zeigt Flagge – hoffentlich nicht nur gegen die Alternative für Deutschland. Es darf viel öfter für die Werte der Demokratie demonstriert werden. Nicht nur, wenn AfD-Landtagsabgeordnete im Historischen Rathaus Reden halten. Höxter ist bunt und darf das sehr oft demonstrativ zeigen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6899126?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Debatte über Kurzzeit-Lockdowns zum Brechen der Corona-Welle
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) warnte am Dienstag davor, dass Deutschland in Situationen kommen könnte, «die ausgesprochen schwierig sind».
Nachrichten-Ticker