Beim Weserbergland-Triathlon sind 500 Sportlerinnen und Sportler dabei
Garvin Krug ist erneut der Beste

Godelheim   (WB). Kurz vor dem Ziel reißt Garvin Krug die Arme in die Höhe. Den Mann von Eintracht Hameln trennen nur noch wenige Meter vom Triumph. Großer Applaus brandet auf. Der Titelverteidiger liegt vorne und jubelt. Wenige Sekunden später ist der gebürtige Warburger Krug in der Superzeit von 0:58:31 Stunden der alte und neue Champion des Weserbergland-Triathlons.

Sonntag, 01.09.2019, 21:19 Uhr aktualisiert: 01.09.2019, 21:41 Uhr
Ab in den Godelheimr See: Die Frauen machen über die Schwimm-Distanz von 700 Metern den Auftakt. Foto: Jürgen Drüke

Es ist gestern Mittag, kurz nach 13 Uhr. 500 Sportlerinnen und Sportler sind im Einzel und in den Staffeln an den Godelheimer Seen gestartet und werden hier nun beim Zieleinlauf alle wie Helden gefeiert. Die Freizeitanlage ist eine Triathlon-Partymeile.

Weserbergland-Triathlon

1/94
  • Weserbergland-Triathlon
Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne
  • Foto: Jürgen Drüke, Michael Robrecht und Marius Thöne

Zum Start scheint die Sonne

Zwei Stunden vorher: Pünktlich mit dem Start scheint gestern Morgen um kurz nach 11 Uhr die Sonne. Vorher ist es stark bewölkt gewesen. Claudia Koch, Baudezernentin der Stadt Höxter, gibt den Startschuss für die erste Damengruppe. Etwa 30 Athletinnen stürzen sich mit pinkfarbenen Badekappen ins Wasser. 700 Meter Schwimmen, 20,5 Kilometer Radfahren und 5000 Meter Laufen liegen vor ihnen. Markus Finger, der unterhaltsam und fachmännisch moderiert, sagt: »Der zweite Weserbergland-Triathlon ist eröffnet.« An den Godelheimer Seen herrscht eine prächtige Stimmung. Weit über 1000 Zuschauer sind dabei. Als sich Krug 40 Minuten nach der ersten Damen-Gruppe auf die Strecke begibt und es mit der Distanz von 700 Metern Schwimmen aufnimmt, ist seine Mission der erste Platz. »Die Form ist gut, den Titel möchte ich verteidigen«, hat sich der drahtige Athlet das klare Ziel gesetzt. Die starke Konkurrenz motiviert und pusht den ehemaligen Warburger zusätzlich an. Krug liefert sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Leif Erik Bleisch vom Tri-Team Gütersloh. Christoph Dohmann von der Non-Stop-Ultra Brakel mischt als Lokalmatador ebenfalls vorne mit.

Athletinnen und Athleten aus Hamburg, Berlin, Köln oder dem Ruhrgebiet sind unter anderem neben den vielen heimischen Sportlerinnen und Sportlern dabei. Krug gehört zur Spitzengruppe, als er aus dem Wasser steigt. Im Spurt geht es hinein in die Wechselzone und rauf auf das Rad. Den Titelverteidiger kann nichts und niemand aufhalten.

Beeindruckend konstant

Bei den Damen schwimmt, radelt und läuft eine agile, junge Frau ihr Tempo:  Lidia Hackmann aus Essen ist beeindruckend konstant unterwegs und liegt in allen drei Disziplinen vorne. Als sie das Rad besteigt, fährt sie auf der B64 Richtung Godelheim, es geht weiter nach Wehrden und dort auf Höhe des Sportplatzes wieder zurück in Richtung Godelheimer Seen. Von hier aus laufen die Athleten Richtung Höxter, durch die Altstadt und zurück zum Ziel nach Godelheim. Lidia Hackmann siegt in 1:10:19 Stunden vor Vanessa Bradler (1:13:59 Stunden) und Emily Brandenburg von der TG Lage in 1:15:54 Stunden. Jessica Haase aus Höxter hält prächtig mit und wird in 1:16:33 Stunden Gesamtvierte sowie Siegerin in ihrer Altersklasse (TW 25).

Der zweite Weserbergland-Triathlon ist aus Sicht der Athleten des Kreises Höxter der Tag der Titelverteidigung, denn die Mixed- Staffel triumphiert mit Gabi Menke, Lars Koch und Lars Meier wie im Vorjahr in 1:04:21 Stunden.

»Das ist hier eine herausragende Veranstaltung. Organisatoren und Helfer verdienen ein Sonderlob«, sagt Garvin Krug. Im Ziel feiern sie alle. Der dritte Weserbergland-Triathlon steigt am ersten September-Wochenende 2020.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6893756?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Keine Entscheidung über Betriebsaufnahme bei Tönnies
Rheda-Wiedenbrück: Auf dem Dach des Werksgeländes steht das Logo der Firma Tönnies in Form von zwei Kühen und einem Schwein. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker