Countdown läuft: Weserberglandklinik zieht Ende August mit 130 Patienten um – Mit Fotostrecke Neubau ist fertig und macht stolz

Höxter (WB). Draußen und drinnen wird noch fleißig gearbeitet. Handwerker prägen das Bild an der Asklepios-Weserberglandklinik hoch über Höxter. 130 Patienten werden in den beiden letzten Tagen im August vom alten Hauptgebäude der WBK in den schmucken Neubau umziehen.

Von Jürgen Drüke

Für 180 Reha-Patienten bietet der Neubau auf 14.500 Quadratmetern Platz. 25 Millionen Euro hat der Asklepios-Konzern in das neue Gebäude investiert. Mehr als 200 Mitarbeiter werden hier beschäftig sein. Was 2016 begann, nimmt Form an und wird mit dem etwa fünfmonatigem Abriss des alten Gebäudes sowie der geplanten Einweihung des Therapiezentrums an der Grünen Mühle endgültig im kommenden Sommer mit der Einweihung abgeschlossen sein. »Wir sind zunächst einmal stolz, dass wir nun am 30. und 31. August in den großzügigen Neubau umziehen und damit den größten Schritt vornehmen«, hebt Geschäftsführer Rüdiger Pfeifer hervor. Höxter erhalte einen Prachtbau. Drinnen werden die letzten Stühle aufgestellt. Der Countdown läuft.

»Wir sind für den Umzug gut vorbereitet. Alle ziehen an einem Strang. Fast das gesamte Personal der Klinik sowie etwa 40 Schüler aus den Medischulen der Umgebung werden im Einsatz sein und den Patienten der Neurologie und Geriatrie beim Umzug helfen.« Dabei werde man sich für die Menschen Zeit nehmen. Das habe oberste Priorität.

Einziger Neubau einer Reha-Klinik für Geriatrie und Neurologie bundesweit

Die Reha-Patienten freuen sich auf die nach modernsten Gesichtspunkten konzipierte Klinik. »Hier ist der einzige Neubau einer Reha-Klinik für Geriatrie und Neurologie in ganz Deutschland entstanden. Wir befinden uns nicht nur dadurch in einer Vorreiterrolle und wollen dem Ruf der Weserberglandklinik, den sie sich über Jahrzehnte erworben hat, gerecht werden und uns im Sinne der Patienten noch weiter verbessern«, hebt der 57-jährige Geschäftsführer hervor.

160.000 Euro teurer Roboter für Schlaganfall-Patienten

Helle Flure, große und ambiente Zimmer, Büros und Labore. Die medizinische Ausstattung und die Therapieräume genügen den modernsten, medizinischen Ansprüchen. »Ein Roboter für Schlaganfall-Patienten im Ganglabor im Wert von 160.000 Euro verdeutlicht, das Asklepios in Höxter in das Beste vom Besten zum Wohle der Patienten investiert hat«, sagt Pfeifer. Die Ergotherapie, die Logopädie die Lehrküche, der Gruppenraum, das Übungsbad, der Aufenthaltsraum – das neue Gebäude wirkt wie eine Wohlfühloase. Hier sollen Menschen gesunden und wieder auf die Beine gebracht werden.

Therapiebecken mit Blick auf das Weserbergland

Draußen bewegen sich auf der nach wie vor Großbaustelle Transporter und Bagger. Das Außengelände mit Parkplätzen, Zufahrtswegen und einem Wirtschaftshof wird noch einige Monate in Anspruch nehmen. Am Haupteingang wird der Schriftzug in den nächsten Tagen angebracht. Drinnen sind Rezeption und die zentrale Anlaufstation fertig. Das Wasser befindet sich bereits im komfortablen Therapiebecken. Vom Becken schaut man nach draußen auf eine Terrasse mit Blick auf Höxter, Corvey und das Weserbergland. Kurzfristig haben sich die Planer zum Wohle der Patienten entschieden, dem Speisesaal eine Küche anzugliedern.

»Es ist angerichtet«, fiebert nicht nur Rüdiger Pfeifer den beiden letzten Tagen im August und dem Umzug entgegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6864737?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F