Genuss aus der Spätzlepresse: 50 Jahre auch der Renner in Höxter
Spaghetti-Eis: Köstliche Folge eines Geistesblitzes

Höxter (WB). Das Spaghetti-Eis wird 50 Jahre alt! 1969, im Jahr der Mondlandung, wurde die Eis-Spezialität in einer Mannheimer Eisdiele erfunden. Es ist Deutschlands erfolgreichste Eis-Speise und die köstliche Folge eines tollen Geistesblitzes eines jungen Italieners. Jung und Alt, auch im Kreis Höxter, lieben diese Süßspeise: eisige Nudeln auf Sahne mit roter Erdbeersoße. Lecker!

Donnerstag, 01.08.2019, 17:30 Uhr aktualisiert: 02.08.2019, 07:42 Uhr
Hundertfach wird Spaghetti-Eis jede Woche im Kreis Höxter verkauft: Hier genießt Karen aus Höxter die Spezialität im Schatten des historischen Rathauses. Sie schwärmt: »So ein Spaghetti-Eis geht doch immer!« Das Kult-Eis bieten inzwischen alle Cafés an. Foto: Jana Kunz
Eine Späzlepresse zaubert Spaghetti-Eis.

Eine Späzlepresse zaubert Spaghetti-Eis. Foto: dpa

Das simple Geheimnis: ein erfrischendes Eis mit sahnigem Geschmack von Vanille und Erdbeeren, das wie ein Nudelgericht aussieht. Die Erfolgsgeschichte begann gar nicht in Italien, sondern in einer deutschen Eisdiele.

Der damals 17-jährige Mannheimer Dario Fontanella, der durch die Süßspeise »Mont Blanc« inspiriert wurde, kam auf die Idee, Eis durch eine gekühlte Spätzlepresse zu drücken. Diese köstliche Eis-Kreation hatte Dario Fontanella auf einer Skitour in Italien. Zurück in Deutschland wollte er das Eis zunächst in den Farben der italienischen Flagge kreieren, bis sein Vater Mario Fontanella meinte, er solle doch lieber Vanilleeis ausprobieren, so dass es wie echte Pasta aussehe. Und so entstand der Klassiker aus den Zutaten Schlagsahne, Vanilleeis, Erdbeersoße und Schokoladenraspeln.

25 Millionen Portionen

Die ersten Bestellungen verliefen jedoch nicht wie gewünscht. Die Kinder, die das Eis sahen, begannen zu weinen, da sie dachten sie würden Spaghetti mit Tomatensoße bekommen, obwohl sie ein Eis bestellten hatten, berichtete der Erfinder Fontanella anlässlich des Jubiläums den Medien. Das sah dem Original-Kultgericht nämlich verblüffend ähnlich.

Heute werden von den Deutschen 25 Millionen Portionen jedes Jahr bestellt. Auch im italienischen Eiscafé Mosena, das schon seit mehr als 60 Jahren in Höxter besteht, ist das Gericht ein Renner. »Von fünf Gästen bestellen durchschnittlich drei das Spaghetti-Eis«, schildert Inhaberin Loretta Ben Romdhane. Sie selber habe das Eis mit 15 Jahren in der Eisdiele ihres Vaters eingeführt, nachdem sie es auf der Insel Norderney 1973 probiert habe. »Der Chef der Nordsee-Eisdiele erklärte mir die Zubereitung und das entsprechende Rezept dafür, so dass ich es meinem Vater zeigen konnte.«

Klassisches Rezept

Von da an konnte man das Spaghetti-Eis (»Lebensgefühl mit Sahne«) auch in Höxter genießen. Das Eiscafé Mosena in der Marktstraße benutzt dafür das klassische Rezept und stellt das Eis komplett selbst her. Neben den herkömmlichen Zutaten werden heute auch Variationen, wie mit Schokoladeneis und Schokoladensauce oder auch mit Früchten und Eierlikör, angeboten. So sei das Spaghetti-Eis, das vielerorts angeboten wird, auch nach so langer Zeit ein Verkaufshit in jedem Eis-Café, so Loretta Ben Romdhane.

Aber wie kam es dazu, dass so ein Phänomen ausgerechnet in Deutschland erfunden wurde? Ganz einfach: In den 1950er- und 60er-Jahren kamen viele Gastarbeiter aus Italien nach Deutschland und auch in den Kreis Höxter, da sie dort eine neue Arbeit fanden. Viele Italiener machten sich selbstständig, vor allem in der Gastronomie. So entstanden Eis-Cafés wie »Fontanella« in Mannheim oder »Mosena« in Höxter. Und sogar in den USA, in Österreich, Frankreich, Polen und in Teilen Italiens ist das Spaghetti-Eis heute zu bekommen.

Um die fünf Euro kostet so ein Spaghetti-Eis im Durchschnitt. Und man findet es inzwischen sogar in Bechern in den Eisfächern der Supermärkte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6821061?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker