Tolle Aktion in Höxter-Godelheim: Dank Spenden neue Seilbahn installiert – Einweihungsfeier mit den Aktiven
Kinderherzen schlagen höher

Höxter (WB). Die verzinkten Stahlträger mit Seilhalter und robuster Tellerschaukel machen einen äußerst stabilen Eindruck – und sind für einen Dauereinsatz ausgelegt. Nach den ersten Probeläufen ist am Mittwoch gleich klar geworden: Die neue Seilbahn in Höxter-Godelheim ist ein echter Hit.

Donnerstag, 04.07.2019, 13:56 Uhr aktualisiert: 04.07.2019, 14:08 Uhr
In der »Waagerechten« fühlt sich der dreijährige Connor aus Godelheim sichtlich wohl. Zum ersten Mal in seinem jungen Leben hat der Knirps am Mittwoch eine »Fahrt« an einer Seilbahn unternommen – und wollte immer wieder einen »Nachschlag«.      Foto: Harald Iding

Der dreijährige Connor ist ganz aufgeregt: Darf er doch für zum ersten Mal Platz nehmen und die 20 Meter lange Fahrt genießen. »Du musst Dich schön festhalten«, wird ihm noch schnell geraten. Dann ist es soweit: Ein Lächeln macht sich nach Sekunden in seinem Gesicht breit. Der Spaßfaktor rangiert hier weit oben.

Party am 7. Juli ab 10.30 Uhr

Auch die sechsjährige Lilli darf die neueste Errungenschaft für den großen Spielplatz, direkt neben der alten Schule von Godelheim, ausprobieren. Alle anderen Kinder haben von Sonntag, 7. Juli, an bei der »Dankeschön-Party« ab 10.30 Uhr das Vergnügen, das tolle Spielgerät zu testen.

Klasse: Die Kosten von mehr als 3600 Euro (inklusive Beton) haben die Bürger zum großen Teil selbst gestemmt. Die Initiatorinnen Antje Linse und Romina Bönnighausen hatten das Projekt »Seilbahn meets Rampe« bei der letzten »Fanta«-Spielplatzaktion angemeldet. »Und dank des Internetvotings gehörten wir zu den 50 auserwählten Gruppen und erhielten einen Zuschuss von 1000 Euro«, so Romina Bönnighausen.

Auch Vize-Bürgermeister Hans-Josef Held aus Godelheim freut sich mit der Gruppe. Er betonte: »Der Ortsausschuss hat die Initiative gerne mit weiteren 1000 Euro gefördert!« Der große Restbetrag konnte dann dank eines Spendenaufrufs im Ort aufgebracht werden.

»Wir sind bei einer Straßensammlung von Tür zu Tür gegangen«, so die Mütter Daniela Dohmann, Svenja Schoppmeier, Claudia Potthast und Susanne Krawinkel. »Die meisten gaben Geldscheine, aber auch 20 Cent eines Jungen aus dem Kindergarten zählen dazu!« Der Aufbau erfolgte durch die Väter und Mütter selbst (zehn Helfer), einen Minibagger stellte die Firma Hake.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6748547?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
So geht das nicht weiter!
Hier wird kein Umsatz gemacht (Symbolbild).
Nachrichten-Ticker