Elftes Tuning-Treffen lockte Interessenten aus der ganzen Region
Auto-Fans mit Liebe zum Detail

Höxter (WB). Vom Oldtimer über den Sportwagen bis zum Smart: Wer jüngst auf dem Obi-Parkplatz unterwegs war, hat spätestens dort gelernt, dass jedes Auto Potenzial zum Tunen bietet. Beim elften Höxteraner Tuning-Treffen waren rund 500 Fahrzeuge zu bewundern.

Dienstag, 02.07.2019, 00:19 Uhr
Zahlreiche Auto-Tuning-Fans haben sich in Höxter getroffen. Die Organisatoren Sandra Bleeke und Sven-Eric Bierhenke waren bester Laune und zufrieden – auch wenn wegen der hohen Temperaturen etwas weniger Besucher kamen als sonst. Foto: Greta Wiedemeier

Auto-Tuning-Treffen in Höxter

1/32
  • Auto-Tuning-Treffen in Höxter
Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier
  • Foto: Greta Wiedemeier

»Hier identifiziert man sich über das Auto, mit Namen kennt mich hier kaum jemand. ›Das ist doch der mit dem Supra‹ heißt es dann immer«, schmunzelt ein Teilnehmer.

Alte Bekannte

Viele liefen auf dem Parkplatz alten Bekannten über den Weg. Ob von anderen Tuning-Treffen oder aus Facebook-Gruppen: Das gemeinsame Hobby verbindet auch über die Kreisgrenzen hinaus.

»Andere haben ihre Taubenzucht, ich habe mein Auto«, erklärt Teilnehmer Reiner Breuer seine Leidenschaft. Er ist mit seinem zehn Jahre alten Mercedes vorgefahren und stößt mit einem aufwendig gestalteten Motorraum mit Lederdetails auf reges Besucherinteresse.

Eine Fachjury, bestehend aus Profis aus dem Kfz-Gewerbe, bewertet im Laufe des Nachmittags alle Interessenten in verschiedenen Kategorien und vergibt Pokale.

Der »Best of Colours«-Preis geht etwa an Dominik Wörmann aus Rheda-Wiedenbrück, der mit der Lackierung seines VW Bora überzeugt.

Pokale gewonnen

Auch für die beste Show, den lautesten Auspuff, den schönsten Innenraum und viele weitere Kategorien werden Pokale vergeben.

Dennis Vogel aus Reichshof ist mit 467 Kilometern pro Strecke derjenige, der die weiteste Anreise hinter sich gebracht hat und wird ebenfalls ausgezeichnet. Auch für Sicherheit durch Verbandskasten und Warndreieck und für besonders gut gepflegte Automobile werden Punkte verteilt.

Bei diversen Ständen können neue Sticker gestaltet und direkt aufgebracht, verschiedene Blinker begutachtet und Reinigungssprays erstanden werden. Die Liebe zum Detail schlägt sich auch im Umgang mit den Besuchern nieder: Jede Frage können die Besitzer umgehend beantworten und fügen liebend gern noch weitere technische Details hinzu.

»Hände weg« ist jedoch ein Hinweis, der sich auf vielen Autos befindet – schließlich werden sie extra für das Treffen herausgeputzt und viel Geld in die Ausrüstung investiert.

Veranstalter zufrieden

Die Veranstalter sind trotz der etwas gesunkenen Teilnehmerzahl zufrieden: »Einige liegen heute eben lieber ein paar Kilometer weiter am Godelheimer See«, zeigt Sven-Eric Bierhenke angesichts der hohen Temperaturen Verständnis. Vom Eiswagen vor Ort über mitgebrachte Pavillons bis zum Regenschirm als Sonnenschutz haben die Teilnehmer allerlei kreative Wege entwickelt, um sich abzukühlen. »Wir versuchen durch diese Veranstaltungen den Zusammenhalt zu festigen und eine Möglichkeit zum Austausch zu bieten« resümiert Bierhenke.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6741583?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Alm-Auftrieb nach klaren Regeln
Krisenstableiter Ingo Nürnberger (links) und Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek erläutern das Hygiene-Konzept. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker