Spielmanns- und Fanfarenzugs Fürstenau feiern Karneval in der Rheinmetropole
Fürstenauer beim Karnevalsumzug in Köln dabei

Fürstenau/Köln (WB). Von Ostwestfalen direkt ins Rheinland: Das war an diesem Wochenende die Tour des Spielmanns- und Fanfarenzugs Fürstenau. Am Sonntag spielte der Verein, als Bauarbeiter verkleidet, beim Karnevalsumzug in Ovenhausen. Am Rosenmontag ging es dann auf direktem Weg in die Rheinmetropole Köln.

Dienstag, 05.03.2019, 16:28 Uhr aktualisiert: 05.03.2019, 16:30 Uhr
Der Spielmannszug Fürstenau beim Rosenmontagsumzug in Köln.

Alle zehn Jahre findet in Ovenhausen der traditionelle Karnevalsumzug statt. Auch in diesem Jahr lies es sich der Spielmanns- und Fanfarenzug Fürstenau nicht nehmen teilzunehmen. Vor zehn Jahren noch als Indianer verkleidet, macht die industrielle Revolution selbst beim Karneval keinen halt. Mehr als 60 Bauarbeiter und selbstgebastelte Baumaschinen unterhielten beim Straßenkarneval in Ovenhausen die Massen: Von Karnevalsliedern bis zu traditioneller Marschmusik war alles dabei.

Highlight ist die Kulisse am Kölner Dom

»Es ist zwar ein eng geschnürter Zeitplan, aber den Auftritt in unserer Heimat wollten wir uns nicht entgehen lassen. Hier trifft man alte Bekannte und knüpft neue Kontakte in der Region«, freut sich Tobias Henneke, erster Vorsitzender des Vereins, über die sehr gute Resonanz in Ovenhausen.

Am Rosenmontag wurde dann die Bauarbeiterkleidung gegen die Gardeuniform der Prinzengarde zu Köln gewechselt, um jetzt schon zum neunten Mal den Prinzen durch die Innenstadt von Köln zu geleiten. Ein Highlight ist hier sicherlich auch die Kulisse am Kölner Dom, wo sich Menschenmassen den Umzug anschauen.

Fürsternauer bringen Rheinländern den Ostwestfälischen Humor näher

Wie in jedem Jahr startet der Umzug am Severinstor bei bester Feierlaune. »In diesem Jahr sind wir direkt vor dem Prinzen marschiert. Das ist eine riesige Auszeichnung für unseren Verein«, erklärt Marten Meier, Tambourmajor des Vereins. »Es ist eine gigantische Stimmung, wenn der Prinz durch das Tor fährt und die Konfettikanonen gezündet werden. Die Leute sind kaum noch zu halten und feiern ihren Prinzen«.

»Die nun bereits neunte Teilnahme als Spielmannszug der Prinzengarde Köln bietet dem Verein eine große Bühne, um sich bei einem Event mit über 1,2 Millionen Zuschauern in den Straßen Kölns zu präsentieren – und den Rheinländern den Ostwestfälischen Humor näher zu bringen«, schmunzelt Tobias Wittrock, musikalischer Leiter des Vereins.

Das Fazit des Vereins: Dieser Auftritt zur Eröffnung unserer Saison ist immer wieder eine Reise in die Rheinmetropole wert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6450958?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker