Hämmern für den Krach am Bollerbach: Wagenbauer bereiten sich auf Sonntag vor – Busservice
Nur alle zehn Jahre Karnevalsumzug in Ovenhausen

Höxter (WB). So langsam geht es in die heiße Phase – in wenigen Tagen setzt sich der erste Karnevalsumzug seit zehn Jahren am Bollerbach in Gang: Die Wagenbauer in Ovenhausen arbeiten auf Hochtouren, um dem »Zuch« in ihrem Heimatort am kommenden Sonntag einen besonderen Glanz mit vielen Farbtupfern zu verleihen. 19 Wagen, 25 Fußgruppen und tausende Besucher werden erwartet.

Samstag, 02.03.2019, 11:46 Uhr aktualisiert: 03.03.2019, 09:38 Uhr
Der »Elferrat Hainhausen« arbeitet bereits seit Dezember an seinem Wagen. Auf den Umzug freuen sich unter anderem (von links) Jens Maßmann, Mike Redlich, Andreas Hesse, Matthias Engel, Katharina Hesse, Markus Hesse, Klaus Wöstefeld, Steffen Ludwig sowie Kinder der Wagenbauer und Kinderprinz Tim Ludwig. Foto: Dennis Pape

Wer in den Abendstunden durch Ovenhausen geht, der vernimmt des Öfteren heitere Stimmen, Hämmern und Sägegeräusche aus Hallen, Scheunen und Hinterhöfen. Irgendwie scheint eh ein jeder etwas aufgeregt zu sein, ein gewisses Kribbeln geht um. Hier spürt man ganz deutlich: Die Vorfreude steigt praktisch von Minute zu Minute, Ovenhausen ist endgültig im Karnevalsfieber.

Das gilt auch für die lustige Truppe, die sich seit einigen Jahren »Elferrat Hainhausen« nennt. Der Ovenhäuser Freundeskreis, von dem eigentlich nur ein Mitglied aus der Brakeler Ortschaft Hainhausen stammt, kennt sich zu einem großen Teil bereits aus der gemeinsamen Kindergartenzeit – hat aber auch Jahrzehnte später immer noch Spaß am Miteinander und baut jetzt zum ersten Mal einen eigenen Wagen für den nur alle zehn Jahre stattfindenden Karnevalsumzug in Ovenhausen. Vor 20 Jahren waren viele von uns noch einzeln beim Umzug dabei, vor zehn Jahren sind wir dann bereits

Klaus Wöstefeld (links) und Andreas Hesse bemalen den Wagen der Gruppe »Elferrat Hainhausen«.

Klaus Wöstefeld (links) und Andreas Hesse bemalen den Wagen der Gruppe »Elferrat Hainhausen«. Foto: Dennis Pape

in der Gruppe als Rheder-Bierkiste mitgegangen«, erzählt Jens Maßmann. Wie der erste Wagen des »Elferrat Hainhausen« aussehen wird, möchten die Freunde öffentlich noch nicht verraten – nur so viel: »2015 ist unsere Gruppe beim Büttenabend vom Präsidenten als ›Schlosstheater Hainhausen‹ vorgestellt worden – vielleicht hast es ja damit etwas zu tun«, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Arbeiten laufen seit Ende Dezember

Bereits seit dem 27. Dezember arbeiten die Freunde in einer Halle in Ovenhausen mindestens zwei Mal pro Woche an ihrem Wagen. »Es ist sicherlich viel Arbeit, aber bei uns steht der Spaß eindeutig im Vordergrund«, erzählt Andreas Hesse. Zum Material für einen tollen Wagen gehören daher nicht nur etwa 70 Quadratmeter Spanplatten und 30 Liter Farbe, sondern auch

Simon Wöstefeld und Erik Unverzagt setzen die letzten Handgriffe am Wagen des Ovenhäuser Elferrates an.

Simon Wöstefeld und Erik Unverzagt setzen die letzten Handgriffe am Wagen des Ovenhäuser Elferrates an. Foto: Dennis Pape

das ein oder andere Kaltgetränk.

Den letzten Feinschliff erhält derweil auch der Wagen des echten Elferrates aus Ovenhausen: Hier legen gerade Simon Wöstefeld und Erik Unverzagt Hand an. Sie erinnern sich noch genau an den bislang letzten Umzug in ihrem Heimatort – obwohl sie damals erst sechs beziehungsweise elf Jahre alt waren. »Es ist schon etwas Besonderes, jetzt einen eigenen Wagen für unseren Karneval zu bauen«, sagt Erik Unverzagt. »Wir sind Mitte Dezember angefangen und mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Mit unserem Wagen geht die Narrenkappe um die Welt«, verrät Simon Wöstefeld.

Beeindruckende Leistung des Dorfes

Nach dem Fortschritt erkundigt sich in diesem Moment auch Lukas Wöstefeld, seines

Abfahrtszeiten der Busse

Wöstefeld weist auch darauf hin, dass es einen Busshuttleservice von und nach Höxter gibt. Die Haltestellen: Bahnhof (12.15, 12.50 und 13.25 Uhr), Schulzentrum (12.20, 12.55 und 13.30 Uhr), Siedlung (12.25, 13 und 13.35 Uhr), Lütmarsen (12.30, 13.05 und 13.40 Uhr), Ovenhausen Maderas (12.35, 13.10 und 13.45 Uhr). Die Rückfahrt erfolgt ab 18 Uhr in umgekehrter Reihenfolge.

...

Zeichens Vizepräsident des Elferrates. »Unsere Ü30-Fraktion baut dieses Mal den Wagen des Elferrates, die ältere Garde kümmert sich derweil um den Prinzenwagen. Es ist wirklich beeindruckend, was gerade im Dorf passiert – hier werden Wagen gebaut, dort Kostüme genäht – überall sind die Leute im Zeichen des Karnevals unterwegs«, sagt er. 51 Posten habe der Ovenhäuser Karnevalsumzug am kommenden Sonntag – mit unter anderem 19 Wagen, drei Kapellen und 25 Fußgruppen. Beteiligt sind auch viele auswärtige Akteure unter den etwa 1000 Aktiven. In Gang setzt sich der »Zuch« um 14.11 Uhr in der unteren Hauptstraße. Dann geht es weiter über die Bosseborner Straße, Flurstraße, Redegeldstraße, Obere Hauptstraße und erneut Bosseborner Straße. Dann wendet der Umzug am Platz »Zur Mühle« und fährt an sich selbst vorbei. An der Kirche gibt es eine Ansprache des Prinzen und Präsidenten. »Der Zug wird moderiert – so erfahren alle Narren etwas über die Wagen und die einzelnen Gruppen. Außerdem gibt es im Ort drei Getränkestände sowie zwei Imbisswagen. Anschließend geht es zur großen Aftershow-Party mit den DJs Marcus und Markus ins Festzelt«, erzählt Lukas Wöstefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6427224?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Redet auch noch wer über Inhalte?
Bayerns MInisterpräsident Markus Söder (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker