Präsident stellt Kampagne in Höxter vor
Hochschule erhält neuen Namen und neues Logo

Höxter (WB/rom). »Auf dem Weg!«, heißt es auf den roten Stickern, die die Kampagne zur Umbenennung der Hochschule OWL begleiten. Ab April gibt es einen neuen Namen – doch das ist nicht alles.

Freitag, 08.02.2019, 16:12 Uhr aktualisiert: 08.02.2019, 16:14 Uhr
Präsident Prof. Dr. Jürgen Krahl und Kanzlerin Nicole Soltwedel präsentieren das neue Logo der Hochschule. Foto: Roman Winkelhahn

»Wir wollen unser Profil schärfen und noch sichtbarer werden«, erklärt Prof. Dr. Jürgen Krahl, Präsident der Hochschule. Mit zwei Dritteln habe der Senat den Beschluss zur Neugestaltung verabschiedet. Darin ist nicht nur ein neuer Name für die Hochschule vereinbart, sondern auch ein neues Web-Design, ein neues Logo, ein Studierendenausweis als Chip-Karte und einiges mehr.

Die neuen Fahnen wehen schon vor dem Verwaltungsgebäude am Standort Höxter. Der neue Schliff ist das Werk der Hochschulkanzlerin Nicole Soltwedel und ihrer Kollegen. Für die Arbeit, der einige einen Umfang von bis zu zwei Jahren zurechnen, brauchte das Team rund sechs Monate. Pünktlich zum Anfang April soll alles startklar sein. Eine »Herkules-Aufgabe«, erklärt Prof. Dr. Krahl. Allein 10.000 Email-Postfächer mussten neu erstellt werden. Außerdem muss für jeden Standort eine neue Beschilderung her. Die Technische Hochschule OWL – »University of Applied Siences and Arts« – soll mehr Wiedererkennungswert bekommen.

Besonderes Merkmal der Hochschule seien, so Krahl, die Cluster Energie, Klimaschutz und Ressourcen, die den Studierenden Schwerpunkte bieten. »Manche Menschen gehen für Klimaschutz demonstrieren. Hier kann man das studieren«, so der Präsident.

Der Hochschulleitung war es wichtig, sich zu den drei Standorten Lemgo, Höxter und Detmold (der Standort Warburg steht kurz vor der Schließung) zu bekennen. Daher weißt das neue Logo auch ein Dreieck auf. »Höxter gehört zur Basis unseres Erfolges als Hochschule«, so Krahl. »Wir sind zukunftsfähig, weil uns Wirtschaft und Gesellschaft vertrauen und mit uns kooperieren.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6378316?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker