In Hannover tagt an diesem Donnerstag eine Krisenkonferenz - Strecke sieben Jahre dicht? B83: EU-Irrsinn isoliert Weserdörfer

Von Michael Robrecht

Die Steine des Anstoßes: Die B83 führt direkt in Steinmühle bei Polle an den bekannten Wesersteilhängen und dem Fluss vorbei. Die Strecke soll vor Pfinsgten komplett dicht gemacht werden.
Die Steine des Anstoßes: Die B83 führt direkt in Steinmühle bei Polle an den bekannten Wesersteilhängen und dem Fluss vorbei. Die Strecke soll vor Pfinsgten komplett dicht gemacht werden.

Höxter/Holzminden/Polle (WB). Die für die Woche vor Pfingsten vom Straßenbaubetrieb Niedersachsen angekündigte Vollsperrung der B 83 zwischen Polle und Bodenwerder hat die Politik und die Verwaltungen alarmiert. Am heutigen Donnerstag wird im Umweltministerium in Hannover ab 10 Uhr an einem Runden Tisch über die Sperrung gesprochen.

Etliche Behörden aus der Weserregion wurden eingeladen. Auf landes- und bundespolitischer Ebene glühen seit Tagen die Drähte. Es gab erste Ministergespräche. Das Bundesverkehrsministerium will das Ergebnis des Termins abwarten, bevor es sich zur B 83 und zur Sperrung äußert.

Wie berichtet, können drohende Felsabstürze bei Steinmühle wegen des dort beheimateten Schmetterlings »Spanische Flagge« nicht ohne langwieriges EU-Verfahren saniert werden. Inzwischen haben zahlreiche Unternehmen und Handwerksbetriebe aus dem Weserbergland ihren Protest gegen die Siebenjahres-Sperrung geäußert. Einige sprachen sogar von einer »existenzgefährdenden Maßnahmen.

EU-Irrsinn wegen eines Schmetterlings

Direkt an den Klippen in Steinmühle betreiben Heino und Margret Büngener seit 30 Jahren ein Antiquitäten-Cafe. Wenn die Straße geschlossen werde, komme kein Gast mehr, sagen die beiden Mittsiebziger. Dann müssten sie schließen. Viele Bewohner der Weserdörfer befürchten für sonst kurze Wege riesige Umwege wegen der fehlenden Umleitungsstraßen und der Höhentopografie im Weserbergland. Sie beklagen sich über den EU-Irrsinn wegen eines Schmetterlings, der ganze Dörfer von der Außenwelt abschneide.

Der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies hat im Ministerium den Runden Tisch B 83 heute pünktlich eröffnet und für den Nachmittag eine Pressekonferenz angekündigt. Neben Olaf Lies sind die drei Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt, Uwe Schünemann und Hermann Grupe (Holzminden) dabei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.