Wallfahrt nach Frankreich: Junge Schulsanitäter aus dem Kreis Höxter unterstützen in Lourdes Sie helfen Pilgern auf ihrem Weg

Höxter (WB). Neun Jugendliche des Malteser Hilfsdienstes aus dem Kreis Höxter sind im französischen Lourdes als helfende Hände mit dabei. Sie machen das, was die Malteser seit vielen Jahrhunderten pflegen: Sie helfen Pilgern auf ihrem Weg.

Helfen Pilgern in Lourdes (von links): Justin Schelp (Höxter), Robert Peters (Willebadessen), Antonia Johlen (Höxter), Tobias Kreutzmann (Lichtenau-Kleinenberg, Kreis Paderborn), Leyla Kangal (Fürstenberg), Dr. Norbert Kurowski (Höxter), Marie Lütkefend (Marienmünster), Anne Spiegelberg (Höxter), Lara Lohr (Boffzen) und Morten Kampelmann (Höxter).
Helfen Pilgern in Lourdes (von links): Justin Schelp (Höxter), Robert Peters (Willebadessen), Antonia Johlen (Höxter), Tobias Kreutzmann (Lichtenau-Kleinenberg, Kreis Paderborn), Leyla Kangal (Fürstenberg), Dr. Norbert Kurowski (Höxter), Marie Lütkefend (Marienmünster), Anne Spiegelberg (Höxter), Lara Lohr (Boffzen) und Morten Kampelmann (Höxter). Foto: Malteser

Ende März waren die Jugendlichen unterwegs zum und im Marienwallfahrtsort Lourdes in Südfrankreich. Mit dabei waren Justin Schelp (Höxter), Robert Peters (Willebadessen), Antonia Johlen (Höxter), Tobias Kreutzmann (Lichtenau-Kleinenberg, Kreis Paderborn), Leyla Kangal (Fürstenberg), Marie Lütkefend (Marienmünster), Anne Spiegelberg (Höxter), Lara Lohr (Boffzen) und Morten Kampelmann (Höxter).

Zu Hause, im Kreis Höxter, sind sie Schulsanitäter in Neuenheerse, Brakel und Höxter sowie Mitglieder der Malteser Jugend.

Mit 870 Pilgern auf großer Fahrt

Gemeinsam mit ihrem Mentor Dr. Norbert Kurowski, Stadtbeauftragter der Malteser in Höxter, sind sie nach Frankreich gereist. Sie unterstützen Pilger mit Behinderungen und in Krankheit dabei, von A nach B zu gelangen. Viele Senioren können kurze Wege, zum Beispiel im Hotel, noch gut zu Fuß zurücklegen. Bei allen weiteren Strecken helfen ihnen die jungen Malteser. Sie schieben Rollstühle und sorgen dafür, dass die Pilger möglichst viele Gottesdienste besuchen können.

Zusammen mit 870 Pilgern aus dem gesamten Erzbistum waren die Höxteraner auf großer Pilgerfahrt. Bei Temperaturen um die zehn Grad verbrachten sie auch Tage im Gebet, beim gemeinsamen Singen.

»Was er euch sagt, das tut«

»Was er euch sagt, das tut« – unter diesem Leitspruch stand die diesjährige Malteser Pilgerfahrt. Im Marienwallfahrtsort Lourdes feierten sie über Palmsonntag mehrere Gottesdienste. Die internationale Messe am Palmsonntag bildete den Höhepunkt der Fahrt.

Mehr als fünf Millionen Menschen pilgern jährlich nach Lourdes. 2008 haben die Malteser die Organisation der Familienwallfahrt im Erzbistum Paderborn übernommen. Insgesamt gehören 82 Menschen mit Behinderungen und in Krankheit zur Pilgergruppe, die ohne diese Hilfe eine Reise nach Lourdes nicht antreten könnten. Sie werden von 55 Mitgliedern des Malteserordens unterstützt. Dieser steht unter der Leitung von Valerie Gräfin von Magnis und Nicolaus Freiherr Heeremann.

Zum Organisationsteam gehören 93 ehrenamtliche Helfer des Malteser Hilfsdiensts unter Leitung von Thomas Ohm (Beauftragter), Walter Müller (Leiter Musikteam) und Geschäftsführer Franz Anton Becker.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.