Neujahrsempfang: Fischer wünscht sich Aufbruchsstimmung für Landesgartenschau Gemeinsam zum Erfolg

Höxter (WB). Eine »Aufbruchsstimmung quer durch alle Bevölkerungsschichten«: Das ist es, was Bürgermeister Alexander Fischer sich für Höxters Bewerbung zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2023 wünscht.

Von Sabine Robrecht
Wahlhelferinnen und Wahlhelfer hat Bürgermeister Alexander Fischer (rechts) im Beisein der 600 Konzertbesucher in der Stadthalle mit einer Ehrennadel ausgezeichnet. Er dankte allen ehrenamtlich Aktiven für ihren Einsatz zum Wohl der Stadt.
Wahlhelferinnen und Wahlhelfer hat Bürgermeister Alexander Fischer (rechts) im Beisein der 600 Konzertbesucher in der Stadthalle mit einer Ehrennadel ausgezeichnet. Er dankte allen ehrenamtlich Aktiven für ihren Einsatz zum Wohl der Stadt. Foto: Sabine Robrecht

Geäußert hat das Stadtoberhaupt diesen Herzenswunsch vor großem Auditorium: Fischer hatte gestern Abend zum Neujahrskonzert mit Empfang in die Stadthalle eingeladen. »Helfen Sie mit, bringen Sie sich ein. Nur gemeinsam kann eine Bewerbung erfolgreich sein.« Die Landesgartenschau 2023 ist Fischers Vision. Er verspricht sich weitreichende Impulse. »Höxter soll städtebaulich, kulturell und touristisch ganz weit vorne mitspielen.«

Freibad öffnet im Laufe des Sommers

In die nähere Zukunft blickte der Bürgermeister in seiner Neujahrsansprache aber auch. Das Freibad, dessen Sanierung zum Durchbruch im Bäderstreit gehört, werde nicht gleich zu Saisonbeginn, aber doch im Laufe des Sommers wieder öffnen. Für das neue Hallenbad an der Lütmarser Straße ist, so Fischer, zwischenzeitlich der Fördermittelbescheid vom Bund eingetroffen.

Vertrauen in den Wirtschaftsstandort Höxter

Als Investor trete aber nicht nur die Stadt auf, verwies Fischer auf privatwirtschaftliche Akzentsetzungen: »Neben der Firma Fokus -Development, die in den südlichen Marktplatzbereich bereits zwölf Millionen Euro investiert hat, setzen unter anderem auch der Asklepios-Konzern mit dem kompletten Neubau der Weserbergland-Klinik mit einem Volumen von 25 Millionen Euro und die Arntz-Optibelt-Gruppe mit dem Bau des neuen ›Prüffeldes der Zukunft‹ in der Corveyer Allee für vier Millionen Euro ihr Vertrauen in die wirtschaftliche Stärke der Region.«

Dass Höxter das seit Jahren angestrebte Ziel, die Haushaltssicherung zu verlassen, nun auch erreicht habe, sei nicht zuletzt auch den Gewerbesteuereinnahmen 2017 zu verdanken. »Unsere Betriebe bestätigen mir, dass ihre Auftragsbücher voll sind.« Höxter sei also eine Stadt, in der es sich gut leben, arbeiten, lernen und investieren lässt.

Bürgermeister dankt Ehrenamtlichen

Seinen Dank richtete das Stadtoberhaupt an alle Ehrenamtlichen, die sich für das Gemeinwohl engagieren. Im Auftrag des Bundesinnenministers Thomas De Maizière zeichnete er ehrenamtliche Wahlhelfer, die diesen Dienst bei Bundestags- und Europawahlen fünf Mal absolviert haben, mit einer Ehrennadel aus: Georg Beverungen, Andreas Brandl, Hubertus Brandt, Holger Dittrich, Peter Dolle, Hubert Drenkelfuß, Christa Drüke, Bernd Dunsche, Klaus-Otto Ebeling, Stefan Fellmann, Dietmar Ferlemann, Markus Finger, Axel Goldbeck, Ralf Goldschmidt, Ingo Hack, Rosemarie Hartmann, Klaus Heukrodt, Rosemarie Huppertz, Volkmar Költzsch, Werner Kordisch, Ulrich Kurze, Oliver Loges, Bernward Meise, Angelika Paterson, Nadine Pult, Hartmut Roiko, Renate Roiko, Uwe Schmidt, Anja Schoppmeier, Hans-Werner Schulte, Rainer Schwiete, Meinolf Siebrecht, Melissa Überdick, Andrea von Heesen, Marcus Winkler, Ingeborg Winter und Julian Witte. In seinen Dank schloss Fischer an dieser Stelle ausdrücklich auch all diejenigen Wahlhelfer ein, die nicht geehrt wurden.

Neujahrswünsche mit Glückscent bekräftigt

Die guten Wünsche für 2018 unterstrichen Alexander Fischer und seine Frau Saskia mit einem kleinformatigen Talismann für jeden Gast: Sie hatten mehr als 600 Glückspfennige dabei. Mit ihnen in der Tasche genossen die Besucher das Konzert des Sinfonischen Blasorchesters. Mit dem Eintrittsgeld hatten sie wieder die Möglichkeit, eine gute Sache zu unterstützen: Der Überschuss kommt in diesem Jahr den Familienzentren in Höxter zugute.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.