Polizeibilanz: Autofahrer mit Sommerreifen unterwegs 20 Glätteunfälle im Kreis Höxter

Höxter (WB/rob). Zu 20 Unfällen ist die Polizei am Mittwoch gerufen worden. Das berichtet die Polizei in einer Bilanz am Donnerstagvormittag.

Foto: Polizei

Viele Autofahrer waren im Kreis Höxter auf schnee- oder eisglatter Fahrbahn verunglückt. Der erste Unfall wurde bereits am Mittwoch gegen 4.25 Uhr von der L886 bei Bredenborn gemeldet. Der letzte gegen 20.50 Uhr von der L954 bei Neuenheerse. Die Unfallorte verteilten sich zwar auf den gesamten Kreis Höxter, hauptsächlich aber auf die Bereiche von Marienmünster, Warburg, Bad Driburg und Steinheim. Bei den allermeisten Unfällen waren Blechschäden als Unfallfolge zu verzeichnen. Lediglich bei einem Unfall in Warburg und einem Unfall in Steinheim-Bergheim kam es zu leichten Verletzungen von insgesamt zwei Personen.

Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit an die Straßen- und Witterungsbedingungen anzupassen. Ebenso die Bereifung der Fahrzeuge. Dies hatte gestern gegen 17.30 Uhr ein Autofahrer nicht getan. Er kam auf Grund seiner Sommerbereifung mit seinem Fahrzeug nicht mehr weiter und legte den kompletten Straßenverkehr auf der L954, in Höhe Reelser Kreuz, lahm. Das Fahrzeug wurde von der Straße geschoben, die Weiterfahrt mit dieser Bereifung untersagt und eine Anzeige gegen den Fahrzeugführer gefertigt, so Pressesprecher Andreas Hellwig.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.