Gemeinsames Singen mit der Musikschule Höxter bereits am Samstag Den Weihnachtsstress hinter sich lassen

Höxter (WB/sar). Heiligabend steht vor der Tür und damit auch ein Höxteraner Großereignis: Mit den »Weihnachtsgrüßen der Musikschule« wird es am Samstag, 23. Dezember, ab 17 Uhr auf dem Marktplatz besonders besinnlich.

Musikschulleiter Martin Leins (von links), Karin Remmert (Werbegemeinschaft), Bürgermeister Alexander Fischer und Christof Hecker (Werbegemeinschaft) laden ein.
Musikschulleiter Martin Leins (von links), Karin Remmert (Werbegemeinschaft), Bürgermeister Alexander Fischer und Christof Hecker (Werbegemeinschaft) laden ein. Foto: Sarah Schünemann

Die zehnte Auflage des gemeinsamen Singens und Musizierens findet in diesem Jahr unter besonderen Umständen statt. Durch die verkürzte Weihnachtszeit und den auf einen Sonntag fallenden Heiligabend wird das gemeinsame Konzert bereits am 23. Dezember die Herzen der Menschen erwärmen. Zudem ist der Platz durch die Baustelle am Markt etwas begrenzt. »Dadurch wird es aber auch gemütlich«, sagt Bürgermeister Alexander Fischer schmunzelnd.

Alle Besucher können mitmusizieren

Jährlich kommen mehrere hundert Bürgerinnen und Bürger zu der musikalischen Einstimmung auf das Fest. »Bei dem Konzert kehrt Ruhe ein. Die Leute lassen den Weihnachtsstress hinter sich und stimmen sich auf die besinnliche Zeit ein«, fügt Fischer hinzu. Durch die großartige Resonanz in den vergangenen Jahren, konnte der »größte Chor des Kreises« jedes Jahr weiter wachsen. Musikschulleiter Martin Leins lädt wieder alle dazu ein, an dem Konzert teilzunehmen und es durch das Spielen von Instrumenten und Singen aktiv mitzugestalten.

»Es wird genug Noten und Platz für alle Instrumentalisten geben«, sagt er. Dazu solle man sich bis spätestens 16.45 Uhr an der Bühne auf dem Marktplatz einfinden. Während des Konzertes werden auch die letzten Glühweine ausgeschenkt – der Weihnachtsmarkt schließt am kommenden Samstagabend.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.