»Round Table« und »Ladies Circle« sammeln mehr als 1500 Pakete Weihnachtskonvoi startet vollbeladen

Höxter (WB). 2050 mal Hand in Hand für das Lächeln. 2050 – diese Zahl hat sich Björn Schrader, Pressesprecher des »Round Tables«, besonders dick auf seinen Zettel geschrieben. 2050 mal haben die Mitglieder der beiden Service-Clubs »Round Table 150« und »Ladies Circle 64« vor wenigen Tagen zugepackt und Päckchen für Päckchen in Umzugskartons verstaut.

Sie haben einige Wagen voll mit Geschenken für den Päckchenkonvoi gesammelt: Jens Sander (links) und Jan Schrader vom »Round Table«. Hier beim Peter-und-Paul-Kindergarten in Höxter mit Patricia Bieber (Civivo Familienzentrum).
Sie haben einige Wagen voll mit Geschenken für den Päckchenkonvoi gesammelt: Jens Sander (links) und Jan Schrader vom »Round Table«. Hier beim Peter-und-Paul-Kindergarten in Höxter mit Patricia Bieber (Civivo Familienzentrum). Foto: Sarah Schünemann

Eine große Zahl, auch wenn 400 Pakete nicht direkt im Kreis Höxter gesammelt wurden, sondern von den Mitgliedern im Raum Eichsfeld. Es bleibt die überwältigende Zahl von 1650 Paketen, die zahlreiche Spender hier in der Region gepackt haben.

Ob Schul- und Kindergartenkinder mit Ihren Eltern oder größere Unternehmen: Es wurde wieder fleißig gesammelt. Viele gutherzige Menschen haben es sich nicht nehmen lassen, für die bedürftigen Kinder in Rumänien, Moldawien und der Ukraine ein oder sogar mehrere Pakete zu füllen. Direkt am folgenden Tag gingen die Pakete, die bei der Spedition TKN in Holzminden auf Paletten verpackt wurden, mit einem der bekannten gelben Lastkraftwagen der Spedition auf den Weg zum Zwischenlager in Gütersloh.

Aktion ist fester Programmpunkt in der Weihnachtszeit

Von dort ging es weiter nach Koblenz. In wenigen Tagen wird der Konvoi von dort aus in die Empfängerländer aufbrechen. Die in Höxter gesammelten Pakete zaubern den Kindern dort ein Lächeln ins Gesicht und verbreiten einen Hauch von Weihnacht über die Ländergrenzen hinaus.

Seit mehreren Jahren ist die Aktion »Weihnachtspäckchenkonvoi« in der Region Höxter zu einem festen Programmpunkt der Weihnachtszeit geworden. Spielzeuge, Schokolade, aber auch notwendige Geschenke wie Zahnbürsten und Socken finden dadurch den Weg in die armen Regionen Europas. Seit dem vergangenen Jahr gehen die Männer vom »Round Table 150« nicht mehr alleine auf Sammeltour: Bereits zum zweiten Mal wurden sie von den Damen des »Ladies Circle 64« unterstützt. Bereits im Vorfeld mussten viele Dinge organisiert werden. Die Vorbereitungen laufen seit Ende der Sommerferien – Anschreiben an Institutionen, Zuweisung der Sammelstellen an die Mitglieder und Beschaffung von Flyern und Plakaten. Ende November ging es jetzt »in die heiße Phase« des Sammelns und Bündelns der Pakete.

Zwei Euro pro Paket

»Zwei Euro werden je Paket als ›Gebühr‹ erbeten, denn ein Transport über so eine lange Strecke ist trotz der vielen Eigenarbeit der Organisation sehr kostspielig. Denn auch der sparsamste Lastwagen verbraucht Kraftstoff und auch Mauten und Zollgebühren müssen gezahlt werden«, erklärt Schrader. Diese Geldspende sei für diejenigen, die ein Paket gepackt haben, aber freiwillig.

Um die Kosten für die Pakete zu decken, veranstalten die Mitglieder des »Round Tables« seit einigen Jahren im Vorfeld ein Essen. Dazu trafen sich rund 90 Gäste im Restaurant Graf Everstein. Ein Teil des Erlöses der Karten für die Veranstaltung ging als Spende an die Aktion Weihnachtspäckchenkonvoi. »Wir danken Susanne und Uwe Multhoff und ihrem Team sowie den fleißigen Spendern ausdrücklich«, ergänzt Schrader.

400 Pakete mehr als im Vorjahr

Besonders freuen sich die beiden Clubs, dass das Vorjahresergebnis noch einmal deutlich übertroffen werden konnte. »Die Spendenbereitschaft war wirklich überwältigend, über 400 Pakete mehr als im Vorjahr. Das ist ein Spitzenwert«, sagt Schrader beeindruckt. Die jungen Ehrenamtler hätten wieder einmal gemeinsam an einem Strang gezogen, um für die Kinder in Rumänien, Moldawien und der Ukraine die Weihnachtszeit ein wenig schöner zu machen. Für die Spender im Kreis Höxter sei die Möglichkeit realisiert worden, mit wenig Aufwand für einen anderen Menschen die Welt zumindest für eine Weile ein kleines Stück besser zu machen. »Die Mitglieder der beiden Clubs sprechen allen Beteiligten ein tief empfundenes Dankeschön aus«, würdigt Schrader die Teilnehmer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.