70 OGS-Mitarbeiter aus Kreis Höxter demonstrieren in Düsseldorf am Landtag - Abgeordneter Goeken vor Ort Gute Betreuung ist oft Glückssache

Höxter/Düsseldorf (WB/rob). Offene Ganztagsschulen aus NRW haben vor dem Landtag für bessere Betreuungsbedingungen demonstriert. Aus dem Kreis Höxter fuhren am Mittwoch mehr als 70 Mitarbeiter aus OGS-Einrichtungen nach Düsseldorf.

70 Mitarbeiter von Offenen Ganztags-Einrichtungen im Kreis Höxter haben vor Landtag und Ministerpräsidenten-Sitz (Staatskanzlei-Hochhaus) demonstriert.
70 Mitarbeiter von Offenen Ganztags-Einrichtungen im Kreis Höxter haben vor Landtag und Ministerpräsidenten-Sitz (Staatskanzlei-Hochhaus) demonstriert. Foto: WB

Zu ihrem Forderungskatalog gehören verbindliche Standards, um die Bildungschancen zu verbessern. Auch sollen möglichst viele Kinder die Chance erhalten, eine OGS zu besuchen. Dafür müssen zusätzliche Ausbauprogramme her. Schließlich sollen der Bestand und die Qualität der OGS-Arbeit durch eine verlässliche gesetzliche Regelung und eine bessere finanzielle Ausstattung gesichert werden – einheitlich überall in NRW, so die Forderung der OGS-Vertreter. Vor allem die Finanzierung des Offenen Ganztags schwankt stark von Kommune zu Kommune. Die neue NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat den Forderungskatalog der 4000 Erzieher bei der Kundgebung entgegen genommen.

Im Kreis Höxter wurde die Kampagne von Nadine Beyermann (IOGS Brakel) und Gabi Schubring (OGS Petriganztag Höxter) unterstützt. CDU-Landtagsabgeordneter Matthias Goeken war vor Ort und erklärte: Kein Kind in NRW dürfe darunter leiden, dass seine OGS von einer armen Kommune betreut werde.

Goeken im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss

Der Unternehmer und Bäckermeister Goeken freut sich, dass ihm mit der ordentlichen Mitgliedschaft im Ausschuss für Wirtschaft und Energie sein Wunschausschuss zugeteilt wurde. Darüber hinaus wurde er als Beauftragter für das besondere Themenfeld Handwerk von der CDU Fraktion benannt. Das berichtete Goeken am Mittwoch.

Auch kann er als Vorsitzender der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter und Mitglied der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe den Verkehrsausschuss um seine Expertise erweitern und sich für die vielen wichtigen Verkehrsprojekte in OWL, insbesondere den Neubauten der B64/B83n und B83 Bad Karlsberg einsetzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.