Erstes Dorffest in der Höxteraner Ortschaft Albaxen bringt Menschen zusammen Heimatliebe steht im Fokus

Höxter (WB). Schon die Vorbereitungen für das erste Dorffest in Albaxen hätten richtig viel Spaß gemacht. »Hier ziehen alle an einem Strang«, lobte die 38-jährige Verena Warnecke vom Tambourcorps.

Von Harald Iding
Die 38-jährige Verena Warnecke hat ein Herz für Albaxen
Die 38-jährige Verena Warnecke hat ein Herz für Albaxen Foto: Harald Iding

Mit weiteren Vereinsmitgliedern hat sie in der wohl »süßesten Bude« der mehrtägigen Großveranstaltung in der Höxteraner Ortschaft die Gäste mit Popcorn, Lebkuchenherzen und anderen Leckereien versorgt. Es ist die erste Mammutveranstaltung mit den Vereinen der Ortschaft gewesen – die ist aber so perfekt über die Bühne gegangen, dass sich eigentlich alle Beteiligten und Organisatoren auf die Schulter klopfen können.

Riesenspaß für alle

So hatte Ida (6) einen Riesenspaß, als sie mit einer Wasserspritze kleine bunte Stiefel von einer Bank »hinwegfegen« durfte. Bei diesem Dorffest konnte man alles das vorfinden, was eben eine intakte Gemeinschaft ausmacht: Musik, Spaß, Teamgeist und Abwechslung. Neben den Vereinen und Gruppen stellten sich auch die Feuerwehr und die Bundeswehr vor, mit der Albaxen eine besondere Patenschaft pflegt. Die große Festmeile der Vereine war klar der Anziehungspunkt. Und zu jeder Zeit fühlten sich die vielen Besucher bestens unterhalten.

Neun geschmückte Festbuden

Nach dem Auftakt am Freitagabend mit Umzug durch das Dorf sind es die neun Festbuden (liebevoll von den Vereinen geschmückt) und natürlich das Festzelt gewesen, wo bis in die späten Nachstunden hinein kräftig gefeiert worden ist. Parallel gab es am Samstag ein spannendes Fußballturnier des SV Albaxen für die jungen »Stars von morgen«. An dem Wettbewerb (F-Junioren und G-Junioren) nahmen unter anderem Teams aus Albaxen, Stahle, Lüchtringen, Höxter und Fürstenau/Bödexen teil. Da wurde leidenschaftlich um den Ball gekämpft und ebenso gejubelt.

»1:0« für alle bei diesem Dorffest – so klar fällt das positive Ergebnis des Geschäftsführers der neu gegründeten »Albaxer Vereine GbR«, Manfred Schäfers, aus. Alles habe gepasst und der Zuspruch sei außerordentlich groß gewesen. »Ich glaube, wir haben mit unserem Konzept genau ins Schwarze getroffen. Das liegt auch im Trend – ein Verein allein kann solche Großveranstaltungen nicht mehr auf die Beine stellen. Das haben wir hier in Albaxen erkannt und deshalb auch die Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet.

Die Vereine wiederum sind darin Gesellschafter und bringen sich ein.« Das Ergebnis dieser engen Zusammenarbeit kann sich sehen lassen. Schäfers sagte, dass man alle »Register« für die Heimat gezogen habe. Aber das Dorffest sei natürlich im Vorfeld, bei der Umsetzung und beim Nachgang mit sehr viel Arbeit verbunden. »Deshalb kann es so etwas Ähnliches, im Wechsel mit unserem Schützenfest, wohl nur alle zwei Jahre geben!«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.