Erster Spatenstich für Standorterweiterung DRK baut an Corveyer Allee neue Zentrale

Höxter (WB). Jetzt geht es los. Die Bauarbeiten für die neue Zentrale des Deutschen Roten Kreuzes in Höxter haben begonnen. Mit einem ersten Spatenstich hat das DRK-Kreispräsidium das Projekt gestartet.

DRK-Kreispräsidiumsvorsitzender Friedhelm Spieker, DRK-Vorstand Christian Lange sowie Architektin Ines Koßmann, Vertreter der Baufirma Schönhoff und das DRK-Kreispräsidium beim ersten Spatenstich für die neue Rotkreuz-Zentrale an der Corveyer Allee in Höxter.
DRK-Kreispräsidiumsvorsitzender Friedhelm Spieker, DRK-Vorstand Christian Lange sowie Architektin Ines Koßmann, Vertreter der Baufirma Schönhoff und das DRK-Kreispräsidium beim ersten Spatenstich für die neue Rotkreuz-Zentrale an der Corveyer Allee in Höxter. Foto: WB

Beim Roten Kreuz habe es schon seit längerer Zeit Überlegungen gegeben, aus Kosten- und Effizienzgründen alle Angebote an dem seit 1995 vom DRK betriebenen Standort an der Corveyer Allee zu bündeln, sagte Kreispräsidiumsvorsitzender Friedhelm Spieker. Abgesehen von den Einsparungen, so erläutert DRK-Vorstand Christian Lange, würden auch viele Wege durch nur noch einen Standort kürzer. 750 000 Euro investiert das Deutsche Rote Kreuz an der Corveyer Allee in die neue Zentrale. Das bisherige DRK-Gebäude an der Moltkestraße kauft der Kreis Höxter, baut es um und richtet dort 30 Büros für 60 Verwaltungsmitarbeiter ein.

Die bereits vorhandenen DRK-Gebäude Corveyer Allee werden zügig um einen Neubau erweitert, in dem ab Ende 2017 die Kreisgeschäftsstelle und die Kleiderkammer untergebracht werden sollen. Die Senioren-Begegnungsstätte wird durch den Umzug ins Bestandsgebäude integriert. Die Finanzierung ist durch DRK-Eigenmittel des Kreis- und Landesverbandes, zinsgünstige Darlehn sowie den Verkauf der Altimmobilie gesichert. In der Moltkestraße 9 wären in Kürze aufwändige Sanierungen und Energiesparmaßnahmen nötig gewesen, was die Verkaufsentscheidung zusätzlich erleichtert hat, schildert das DRK.

Architektin Ines Koßmann und das Gehrdener Bauunternehmen Schönhoff bauen für die neue DRK-Geschäftsstelle ein zweigeschossiges Gebäude. Neben den vorhandenen Ausbildungsräumen mit Garagen und Hallen werde es, so Christian Lange, am neuen zentralisierten Standort in Höxter weiter alle bekannten DRK-Dienste geben. Nach dem Umzug werden alle Kurse und Seminare nur noch zentral an der Corveyer Allee durchgeführt. Darüber hinaus wird zwischen THW und Schelpe-Bach ein neuer Trainingsplatz für Therapiehunde geschaffen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.