Eckart von Hirschhausen gastiert in der Stadthalle Höxter Klartext statt Beipackzettel

Höxter (WB). Kurz vor knapp trudelt Eckart von Hirschhausen mit der Nordwestbahn in Höxter ein und spaziert vom Bahnhof zur Stadthalle – etwas gestresst, aber trotzdem mit einem Grinsen auf den Lippen.

Von Isabell Waschkies
Die rote Nase ist eines seiner Markenzeichen, wenn der Kabarettist und Mediziner Eckart von Hirschhausen sein neues Buch vorstellt. Kurz vor seinem Auftritt präsentiert Jessica Kreuzer aus Höxter ihren Poetry-Slam auf der Bühne der Stadthalle.
Die rote Nase ist eines seiner Markenzeichen, wenn der Kabarettist und Mediziner Eckart von Hirschhausen sein neues Buch vorstellt. Kurz vor seinem Auftritt präsentiert Jessica Kreuzer aus Höxter ihren Poetry-Slam auf der Bühne der Stadthalle. Foto: Isabell Waschkies

Lachen ist also offensichtlich nicht nur die beste Medizin bei Krankheiten, sondern auch bei Stress. »Höxter ist ein schönes Städtchen. Ich freue mich, hier noch mehr Humor hinzubringen«, sprudelt es aus dem Mediziner und Kabarettisten heraus, als er nach zwei Minuten »frisch machen und abpudern« aus seiner Garderobe heraus eilt. Denn in diesem Moment warten in der voll besetzten Stadthalle bereits 600 Frauen und Männer auf seinen Auftritt.

Sprechen ist wichtig für den Heilungsprozess

»Wunder wirken Wunder – Wie Medizin und Magie uns heilen« lautet der Titel seines jüngst erschienenen Buches, das er für die Höxteraner mit im Gepäck hat. Erschienen ist das Werk erst vor wenigen Wochen, auf Platz eins der Spiegel-Bestseller ist es allerdings schon jetzt. »Unser Gesundheitssystem packt die Ärzte in den Mittelpunkt und nicht die Kranken«, sagt er, »und mit ihnen wird zu wenig gesprochen. Dabei ist das für den Heilungsprozess wichtig.« Klartext statt Beipackzettel – mit einer Portion Humor will Eckart von Hirschhausen aufzeigen, wie die Menschen bessere Entscheidungen für sich und ihre Gesundheit treffen können.

»Ich glaube, dass ich vielen Menschen Mut machen kann, ihre Gesundheit wieder selbst in die Hand zu nehmen«, sagt der 49-Jährige und genau in dem Moment blitzt ein Grübchen in seiner linken Wange hervor. An Selbstsicherheit und Fachwissen mangelt es ihm definitiv nicht. Spontaneität, Humor und Lachen sei die beste Selbsttherapie – und genau deshalb sei er der Einladung des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes im Kreis Höxter anlässlich der Frauenaktionswoche gefolgt.

U-20-Stadtmeisterin im Poetry-Slam tritt auf die Bühne

»Jetzt muss ich aber los«, sagt der Kabarettist und verschwindet schnellen Schrittes in die Stadthalle. Dort wartet auch schon Poetry-Slammerin Jessica Kreuzer auf ihren Einsatz. Vor vier Jahren ist die 22-jährige Höxteranerin zur U-20-Stadtmeisterin gekürt worden. Worum es in ihren Kurzgeschichten geht? »Um alltägliche Dinge, aber natürlich auch um Liebe. Das beschäftigt uns junge Frauen doch alle, oder?«, sagt sie, wirft noch mal einen letzten Blick in ihr schwarzes Notizbuch und schreitet auf die Bühne.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.