Kindertheatergruppe begeistert mit »Tintenherz« im Ku-Stall »Flutlichter« erleuchten Bühne

Höxter-Ottbergen (WB). Flackernde Kerzen, Bücherstapel und dunkle Vorhänge, die Fenster des Ku-Stalls verklebt und nur einzelne Spots zur punktuellen Beleuchtung: Die Spannung ist gleich zu Beginn der Aufführung von »Tintenherz« spürbar.

Von Iris Spieker-Siebrecht
Lagerfeuerromantik verbreiten Pia Wittmann (von links), Julia Moreau Delia Riedel und Anna Lena von Wolff-Metternich. Während vor der Bühne echte Kerzen flackern, gehen die »Flutlichter« auf der Bühne lieber auf Nummer sicher.
Lagerfeuerromantik verbreiten Pia Wittmann (von links), Julia Moreau Delia Riedel und Anna Lena von Wolff-Metternich. Während vor der Bühne echte Kerzen flackern, gehen die »Flutlichter« auf der Bühne lieber auf Nummer sicher. Foto: Iris Spieker-Siebrecht

Als dann noch die Erzählerin eine dunkle Regennacht heraufbeschwört und Staubfingers verhüllte Gestalt, die ins Fenster der kleinen Meggie schaut, lebendig werden lässt, spätestens da sind die mehr als hundert Zuschauer im Ku-Stall in Ottbergen in der Tintenwelt angekommen.

Judith Fechler in der Rolle von Meggie: Die Darstellerin hat für ihr natürliches und schlagfertiges Spiel viel Beifall erhalten. Foto: Iris Spieker-Siebrecht

Die fantasievolle Geschichte von Cornelia Funke um Meggie und ihren Vater Mo, die resolute Tante Elinor, den Feuerbändiger Staubfänger und den bösen Capricorn fesselt seit ihrem Erscheinen nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch viele Erwachsene.

Mit viel Spielfreude und frischen, unkonventionellen Ideen haben Regisseurin Melanie Peter und die Kinder- und Jugendtheatergruppe »Die Flutlichter« die Bühnenbearbeitung von Robert Koall umgesetzt.

Die jungen Schauspieler bestachen bei den Aufführungen am vergangenen Samstag und Sonntag mit ihrer lebendigen, natürlichen Darstellungsweise und großer Textsicherheit.

Ganz persönlich und doch immer authentisch erfüllten sie die Charaktere aus der Tintenwelt mit Leben. Abgrundtief böse wie Capricorn, kindlich-temperamentvoll wie Meggie oder geheimnisvoll und zerrissen wie Staubfinger – jede Figur war individuell gezeichnet.

Zusatztermine

Wegen der großen Nachfrage bieten die Ottberger »Fluchtlichter« noch zwei zusätzliche Aufführungen von »Tintenherz« an: am Samstag, 2. Juli, um 17.30 Uhr, und am Sonntag, 3. Juli, um 15.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das Bühnenbild wurde stimmungsvoll von Ute Ebbrecht in Szene gesetzt, die wechselnden Orte durch Projektionen auf der Hintergrundleinwand dargestellt. Zum Ende wurde sogar Capricorns Schatten lebendig.

»Bei der Technik haben uns Manuel Höpfner und seine Band ›Helden ohne Auftrag‹ aus Köln unterstützt«, erklärt Melanie Peter dankbar. Ebenfalls unverzichtbar: Vanessa Disse als gute Seele im Hintergrund sowie Louis Ebbrecht und Birger Peter am Mischpult.

Ensemble

»Tintenherz« ist die zweite Inszenierung, mit der die Kinder auftreten. Zur Gruppe gehören Lara Brenke, Linda Ebbrecht, Delia Riedel, Anna Lena von Wolff-Metternich, Emilia Schäfers, Julia Moreau, Pia Wittmann, Judith Fechler, Hanna Schulze, Pia Spieker-Siebrecht, Lindsay Piasecki, Yelva Peter, Loreen Beineke, Sören Peter und Joss Spieker-Siebrecht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.