Wall- und Grubestraße: Konzept für Einbahnstraßenregelung Anwohnern vorgestellt Diskussion endet in Sackgasse

Höxter (lib). Noch ist die Wallstraße eine Baustelle. Doch zum Schützenfest am Wochenende, 2 und 3. Juli, soll es dort wieder heißen: »freie Fahrt« – künftig vielleicht nur noch in eine Richtung. Grundlegende Probleme sind an dieser Stelle allerdings falsch parkende Fahrzeuge und Geschwindigkeitsüberschreitungen von Autofahrern.

Durchfahrt verboten: Das gilt aufgrund der Bauarbeiten in der Wallstraße/Ecke Grubestraße schon jetzt. Ein Einbahnstraßenregelung soll die entsprechende Verkehrsführung nun fix machen.
Durchfahrt verboten: Das gilt aufgrund der Bauarbeiten in der Wallstraße/Ecke Grubestraße schon jetzt. Ein Einbahnstraßenregelung soll die entsprechende Verkehrsführung nun fix machen. Foto: Harald Iding

Die Stadtverwaltung hat am Dienstagabend, 28. Juni, 15 Anwohnern bei einer öffentlichen Bürgerinformationsveranstaltung die Pläne für eine Einbahnstraßenregelung der Wall- und Grubestraße präsentiert, um ein Meinungsbild für die Politik einzufangen. Denn die vorgebrachten Argumente werden den Mitgliedern des Ortsauschusses Höxter-Stadtkern vorgestellt. Sie treffen die Entscheidung in der Sitzung, die auf den 1. September terminiert ist.

Das ausführliche Konzept und die Anregungen sowie Pro- und Contra-Argumente der Anwohner lesen Sie am Donnerstag, 30. Juni, im WESTFALEN-BLATT Höxter.

Kommentare

Aber bitte noch mehr als eine weitere

Ich denke, dass es nicht genug parkplätze, zur kostenfreien nutzung in höxter gibt, um den autoverkehr in höxters innenstadt einfach zu eliminieren. Als "historische" altstadt und fahrradtouristenstadt ist es eh nicht verständlich, warum es mindestens 240 40 tonnern pro tag erlaubt ist am ältesten haus westfalens vorbei zu dröhnen.
Grabt die pläne für eine neue, ökologisch und wirtschaftlich sinnvolle weserbeücke aus, verwiklicht sie und schon werden die mehrzahl aller höxteraner bürger, touristen und "weltkultureber-besucher" deutlich zufriedener sein.

Jede weitere einbahnstrasse, die den rasern in der innenstadt ihren "20 sekunden" zeitgewinn bei 15 minuten fahrtzeit nimmt, gibt allen beteiligten mehr ruhe.

Danke

Nicht noch eine!!!

Das mit den Einbahnstraßen nimmt hier so langsam überhand. Es ist doch nur wie jetzt auch in der Corbiestraße eine Verkehrsbehinderung. Und was ist eigentlich mit der Weserstraße, warum muss man da jetzt noch einen Umweg Richtung Brücke fahren wo die LKW sowieso weg sind? Ist doch alles nur Schikane!

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.