CDU und SPD für Bau eines Ganzjahresbades an Lütmarser Straße - Bürgerbad im Brückfeld vorgeschlagen Freibad bekommt wohl den Denkmalstatus

Höxter(WB/rob). Zwei Stunden hat der Rat gestern um die Zukunft von Höxters Bädern gestritten: CDU und SPD setzten den Bau einen Ganzjahresbades an der Lütmarser Straße durch. Die Bürger hätten nach jahrelanger debatte auf eine Entscheidung – und zwar jetzt!

Still ruht der See: In diesem Sommer bleibt Höxters Freibad geschlossen. Eine Anerkennung als Denkmal wird immer wahrscheinlicher.
Still ruht der See: In diesem Sommer bleibt Höxters Freibad geschlossen. Eine Anerkennung als Denkmal wird immer wahrscheinlicher. Foto: Michael Robrecht

Neben einem neuen Hallenbad am Schulzentrum mit maximal 890 000 Euro Jahresbewirtschaftungskosten soll das Freibad im Brückfeld in ein Bürgerbad umgewandelt werden. Dafür warben SPD und CDU. SPD-Fraktionschef Werner Böhler sieht in der offensichtlich bevorstehenden Anerkennung des Denkmalstatus’ des 1936 gebauten Bades eine Chance, dass ein privater Betreiberverein dafür Zuschüsse beantragen könne. Siegfried König (BfH) las im Rat ein an ihn gerichtetes Schreiben des Landeskonservators aus Münster vom Donnerstag vor, in dem die Unterschutzstellung des von Otto Immendorff gebauten Freibades in Aussicht gestellt wird. Er hatte den Antrag auf Denkmalschutz in Münster gestellt, nachdem er in einem exklusiven WESTFALEN-BLATT-Artikel am 19. April über neue denkmalwerte Erkenntnisse zum Bad gelesen hatte. BfH, Grüne und UWG verlangten die Erfüllung des Bürgerentscheids von 2009 und forderten eine Freibadsanierung jetzt. Der Bürgermeister müsse den Bürgerentscheid auch heute noch umsetzen.

Am Rande der Ratssitzung wurde bekannt, dass Georg Leineweber die BfH-Fraktion verlassen hat und jetzt als Unabhängiger im Rat sitzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.