31-jähriger Mann soll 33-jährige Frau mit Astschere erstochen haben Mutmaßlicher Mörder vor Gericht

Holzminden (WB). Diese Bluttat hat auch in Höxter für Aufsehen gesorgt: Direkt nach Weihnachten ist in Holzminden eine 33-jährige Frau getötet worden. In wenigen Tagen steht der mutmaßliche Mörder der jungen Frau vor Gericht.

Von Ingo Schmitz
Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Frank Spiegel

Die Leiche wurde am 28. Dezember in den frühen Morgenstunden von Passanten am Hafendamm von Holzminden entdeckt. Zunächst blieb völlig im Unklaren, wer für die Tat verantwortlich ist. Allerdings entstand aufgrund einer guten Zeugenbeschreibung ein enormer Fahndungsdruck. Jetzt muss sich der mutmaßliche Täter vor Gericht verantworten.

Der Prozessauftakt am Landgericht Hildesheim ist am Mittwoch, 11. Mai. Angeklagt ist ein 31-jähriger Mann, der sich mit dem späteren Opfer in einer Gaststätte getroffen haben soll. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft haben die beiden gemeinsam viel Alkohol getrunken. Nach dem Verlassen der Gaststätte sei es zum Streit gekommen, wobei die Frau verletzt wurde. Der 31-Jährige soll dann den Entschluss gefasst haben, das Opfer zu töten, um die Spuren der Gewalteinwirkung zu vertuschen. Daraufhin soll er mehrfach mit einer Astschere auf die Frau eingestochen haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.