Brand in der Holzmindener Altstadt Feuerwehr rettet sieben Hausbewohner

Höxter/Holzminden   (WB). Die Feuerwehr hat am frühen Sonntagmorgen bei einem Brand in der Halbmondstraße in Holzminden sieben Menschen gerettet. Drei Personen, darunter ein Kind,  erlitten Rauchvergiftungen. Ein Übergreifen der Flammen auf die enge Nachbarbebauung ist verhindert worden.

Von Michael Robrecht
In einem Wohn- und Geschäftshaus in Holzminden  (Halbmondstraße) hat es gebrannt. Sieben Menschen sind gerettet worden.
In einem Wohn- und Geschäftshaus in Holzminden (Halbmondstraße) hat es gebrannt. Sieben Menschen sind gerettet worden. Foto: Feuerwehr Holzminden

 Auch die Feuerwehr von Höxter ist am Sonntag um 4.47 Uhr zu dem Dachstuhlbrand in die Holzmindener Innenstadt ausgerückt. Sie unterstützte die Einsatzkräfte der Nachbarstadt. Um 4.28   Uhr  war  im Dachgeschoss des Wohn- und Geschäftshauses  das  Feuer ausgebrochen. Ein schnelles Eingreifen der Feuerwehren  konnte Schlimmeres im eng bebauten Altstadtbereich verhindern. Der Rettungsdienst behandelte sieben zuerst vermisste Hausbewohner;  drei kamen ins Krankenhaus.  Zwei Personen wurden durch die Feuerwehr mit der Drehleiter gerettet, weitere durch Atemschutztrupps über das Treppenhaus.  Ein länger vermisster Bewohner  war dann doch nicht im Haus.

Die Rettung lief laut Polizei in Detail so ab: Kurz vor halb fünf Uhr hatte  ein Hausbewohner den Brand im Dachgeschoß  zuerst gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt schlugen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl des Hauses. Durch die kurz danach eintreffenden Polizeikräfte konnten dann zunächst der Hinweisgeber und zwei weitere Personen aus dem Haus evakuiert werden. Drei weiteren Bewohner, die sich im 2. Obergeschoß befanden, war der Fluchtweg durch die sich bereits im Hausflur befindlichen Flammen versperrt, sodass diese durch die unmittelbar danach eintreffenden Feuerwehren aus Holzminden, Bevern, Silberborn und Höxter aus ihren Wohnungen evakuiert wurden. Zwei der Bewohner des Hauses, der 29-jährige Hinweisgeber und ein vierjähriges Kind, wurden durch Rauchgasintoxikation leicht verletzt und zur Beobachtung in die Krankenhäuser nach Holzminden und Höxter eingeliefert.

Der  Einsatz an dem extrem verwinkelten Objekt  dauerte bis in den Vormittag. Es brannte über mehrere Etagen und im Dachstuhl.   Für die Löschwasserversorgung wurde wegen des bekannten unzureichenden Hydrantennetzes der Holzmindener Altstadt sofort ein Löschgruppenfahrzeug an die   300 Meter entfernte Weser beordert. 18 Personen (Hausbewohner und Nachbarn) waren von dem Brand betroffen.     165 Einsatzkräfte halfen vor Ort. Zu  Brandursache und Schadenshöhe gibt es  laut Feuerwehr und Polizei  noch keine Erkenntnisse.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.