Mehr als 60 Firmen öffnen gemeinsam die Türen Lüre-Aktionstag lockt 10.000 Besucher ins Gewerbegebiet

Höxter (WB). Wenn die Backstube vergleichsweise kühl erscheint, dann hat die Hitze draußen schweißtreibende Züge angenommen: So haben etwa 10.000 Besucher gestern den großen Lüre-Aktionstag in Höxter erlebt. 

Von Sabine Robrecht
Die Auszubildenden von Stadt und Kreis gratulieren den Gewinnern der Verlosung: Jan Eilebrecht und Norbert Meise gewinnen einen Hubschrauberflug. Im Bild (von links) Jonas Voß,  Nina Lockstedt, Maren Dierkes (Stadt), Jan Eilebrecht, Norbert Meise, Pia Niemann und Anna Röttger (beide Kreis).
Die Auszubildenden von Stadt und Kreis gratulieren den Gewinnern der Verlosung: Jan Eilebrecht und Norbert Meise gewinnen einen Hubschrauberflug. Im Bild (von links) Jonas Voß, Nina Lockstedt, Maren Dierkes (Stadt), Jan Eilebrecht, Norbert Meise, Pia Niemann und Anna Röttger (beide Kreis). Foto: Sabine Robrecht

Von den mehr als 30 Grad ließen sich die Gäste beim Rundgang   aber nicht verdrießen. Ganz im Gegenteil. Wann hat man schon mal die Möglichkeit, bei mehr  als 60 Firmen hinter die Kulissen zu schauen? Sie alle zeigten in Höxters Gewerbegebiet Innovation und Leistungsfähigkeit. Und auch junge Leute erhielten manch gute Anregung – beim Ausbildungsforum beispielsweise. Dort schaute auch der Gymnasiast Marian-David Berkemeier (17) aus Eversen vorbei. »Ich tendiere dazu, nach dem Abitur  eine Ausbildung zu machen«, erzählt der Schüler. Am Stand der Firma Spier aus Bergheim hatten Metallbaumeister Steffen Brand (links) und Auszubildender  Daniel Stineke gute Tipps.

Nebenan betrachteten Besucher unterdessen ganz intensiv ein Glas voller Büroklammern: Auszubildende der Stadt und des Kreises Höxter hatten die Gäste dazu eingeladen, die Anzahl der Klammern zu schätzen. Nina Lockstedt und Maren Dierkes (beide Stadt Höxter) hatten sich die Mühe gemacht, die Klammern zu zählen. 3061 waren es. Jan Eilebrecht (3000) und Norbert Meise (3127) kamen   mit ihren Schätzungen nah an diese Zahl heran und gewannen – sehr lukrativ – einen Hubschrauberrundflug.

Der Helikopter war eine der Attraktionen des Lüre-Tages. Das Organisatorenteam hatte bewusst wieder darauf gesetzt, dem Schautag  einen Straßenfestcharakter mit Unterhaltung für die ganze Familie zu geben. Dieses Konzept ist bei der vierten Auflage erneut aufgegangen. Bernhard Engel bettete den 90.  Geburtstag seines Unternehmens, der Bäckerei Engel, in das Fest  ein. Ein Blick in das Backhaus führte den Gästen eindrucksvoll vor Augen, dass trotz aller Technik in der Backstube nach wie vor Handarbeit gefragt ist.

Handarbeit leisteten auch die Aktiven des Heimatvereins Kollerbeck: Sie waren mit ihrer Ein-Mann-Dreschmaschine beim Lüre-Tag zu Gast und demonstrierten, wie vor mehr als 50 Jahren gedroschen wurde. »Wir möchten, dass das alte Wissen nicht verloren geht«, sagt René Rheker. Mit diesem Ziel vor Augen machten er und seine Mitstreiter sich zum ersten Auswärtseinsatz auf den Weg nach Höxter. In Kollerbeck dreschen sie häufiger wie anno dazumal. Eine Oldtimerschau unter der Regie von Jens Sternberg rundete das Geburtstagsfest bei Engel ab.

In der Nachbarschaft, bei der Firma Gebrüder Becker, nutzten die Besucher gern die Gelegenheit, sich in Ruhe über  Möglichkeiten zum Energiesparen zu informieren. Das Unternehmen hatte beim Energiesparforum verschiedene Partner im Boot. So wie überhaupt auch externe Firmen, Vereine  und Organisationen von der Feuerwehr bis zur Musikschule   den Tag in der Lüre mitgestalteten. Das Organisatorenteam um Mark Becker war rundum zufrieden – wenngleich hitzebedingt weniger Gäste als erwartet gekommen waren. »Die Vielfalt war klasse, und auch die Stimmung war sehr gut«, resümiert Becker. Bewährt haben sich angesichts der Weitläufigkeit des Gebiets erneut  die Bimmelbahnen. Gern stiegen die Besucher zu.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.