Schulabschluss und dann? Bund ist attraktiv für junge Leute Angelo Siefert Karriereberater der Bundeswehr in Höxter

Höxter (WB).  berleutnant Angelo Siefert ist seit Juli neuer Karriereberater der Bundeswehr für den Kreis Höxter. Er löst Stabsfeldwebel Helmut Bolte ab, der seit 2008 hunderte junge Leute über die vielen Berufsmöglichkeiten bei der Armee informiert hat.

Von Michael Robrecht
Kommt jeden Montag zur Beratung von Schülern und Interessenten nach Höxter: Oberleutnant Angelo Siefert.
Kommt jeden Montag zur Beratung von Schülern und Interessenten nach Höxter: Oberleutnant Angelo Siefert. Foto: Michael Robrecht

Siefert bietet jeden Montag  Gesprächstermine in der Agentur für Arbeit in der Weserstraße in Höxter an. »Interessenten können mich auch direkt im Karriereberatungsbüro in Detmold anrufen«, empfiehlt  der 38-jährige Offizier, der  in den Schulen im Kreis schon seit Jahren über die Bundeswehr regelmäßig informiert. 400 bis 500 Bewerbungen aus den Kreisen Lippe und Höxter erreichen jedes Jahr die Bundeswehr-Karriereplaner in Detmold, wo Siefert bereits schon einige Jahre tätig ist.

Der erste Schritt auf dem Weg zur Bundeswehr sollte immer ein Gespräch bei einem Karriereberater sein, meint Angelo Siefert. »Auch wenn auf der Webseite der Bundeswehr schon viele Informationen zu finden sind, sollte jeder Interessent das direkte Gespräch mit der Karriereberatung suchen. Diese findet man in den deutschlandweit 110 Karriereberatungsbüros«, informiert er.

Auf dem Weg zu so  einem Beratungsgespräch gehen den Interessenten sicherlich viele Fragen durch den Kopf. Was wird das für ein Gespräch? Wer wird mir gegenüber sitzen? Bin ich überhaupt geeignet für die Bundeswehr? Die Karriereberater erklären Verwendungsmöglichkeiten und Laufbahnen, beantworten Fragen zu Themen wie Verwendungsdauer und Karrierechancen und auch der Hinweis auf mögliche Auslandseinsätze darf nicht fehlen. Wenn gemeinsam eine passende Tätigkeit bei der Bundeswehr gefunden wurde, kann ein  Berater wie Angelo Siefert detailliert über das Einstellungsverfahren informieren sowie Infobroschüren und den Bewerbungsbogen aushändigen.

Am Ende eines Kontaktes  nimmt  der Karriereberater gerne auch Feedback entgegen.

Angelo Siefert berichtet, dass er in den Gesprächen mit den jungen Männern und Frauen alle relevanten Themen bewusst anspricht:  Auslandseinsätze, lange Dienste, Mobilität, viele Umzüge,  die Einstellung zu Waffen und die Gefährlichkeit von Einsätzen. Ihm sei Ehrlichkeit und Transparenz sehr wichtig, damit die Bewerber sich von Anfang an ein klares Bild von dem Beruf Soldat machen könnten.   Oberleutnant Siefert weist auch auf mehrtägige Truppenbesuche und Infotage für Schulen und für Bewerber hin. Ein kostenloses Studium mit Gehalt, eine technische Ausbildung oder freiwilliger Wehrdienst seien für Schulabgänger sehr  attraktiv. Es gebe auch immer mehr Seiteneinsteiger und Wiedereinsteiger.

Mit zukünftig rund 185 000 Soldaten  und jährlich  15 000 militärischen und zivilen Einstellungsmöglichkeiten ist  die Bundeswehr einer der größten Arbeitgeber. Weltweite Einsätze in Krisenregionen, schnelle Hilfe bei Naturkatastrophen und Unglücksfällen sowie das Arbeiten im multinationalen Verbund kennzeichnen das Aufgabenspektrum der Bundeswehr.
Soldatin oder Soldat zu sein, stellt hohe Anforderungen an Mobilität, Flexibilität, Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft. Abhängig von der  persönlichen Qualifikation bietet die Bundeswehr  vielfältige attraktive und zukunftsorientierte Karrieremöglichkeiten. Als  Zeitsoldat profitieren viele  von der Möglichkeit, einen – im Vergleich zur Eintrittsqualifikation – höheren Grad an zivilberuflicher Qualifikation zu erwerben.

Kontakt zum Karriereberater in Höxter: Oberleutnant Angelo Siefert, Tel. 05231/3054821, Handy 0151/14855622 und E-Mail » kbbdetmold@bundeswehr.org «

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.