Sternsinger sind nicht persönlich vor Ort
Segen Christi kommt im Brief

Brakel -

In diesem Jahr können die Sternsinger wegen der Corona-Pandemie nicht die Segenswünsche persönlich von Haus zu Haus überbringen.

Mittwoch, 06.01.2021, 03:46 Uhr aktualisiert: 06.01.2021, 03:50 Uhr
Vikar Christoph Prinz zu Bentheim und Gemeindereferentin Yvonne Engemann vor der Krippe bei der Segnung der Aufkleber. Foto: Katholisches Pfarramt Brakel

„Die Heiligen Drei Könige“ kommen als Brief zu den Bürgern. Sie bringen den Segen Christi für alle und für das Haus oder die Wohnung. In dem Brief befindet sich eine Mitteilung, wie die Bewohner die Sternsinger digital zu Hause empfangen können. Ein Segensaufkleber liegt dem Brief ebenfalls bei.

Spenden werden wieder für Projekte in Äthiopien verwendet. Die Sternsinger möchten die Projekte, die sie in den vergangenen Jahren unterstützt haben, weiter fördern. In den Dörfern des Pastoralen Raumes Brakeler Land – in Bellersen, Bökendorf, Erkeln, Gehrden, Istrup, Rheder, Schmechten, Siddessen, Beller, Hembsen, Riesel, Frohnhausen, Auenhausen und Hampenhausen – werden die Briefe in die Briefkästen verteilt. In Brakel können Interessierte die Briefe am Schriftenstand im Turm der Pfarrkirche abholen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7752499?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Merkel ruft zu Tempo bei Bundes-Notbremse auf
Für Bundeskanzlerin Angela Merkel überwiegen die Vorteile der Coronna-Maßnahmen die Nachteile.
Nachrichten-Ticker