Brede in Brakel setzt in der Coronazeit umfassend auf digitale Angebote
Schulvideos erfreuen sich großer Beliebtheit

Brakel -

Das Zählwerk der Bredenhomepage dreht sich derzeit etwas schneller als sonst. Deshalb blicken die Verantwortlichen der Schule auch sehr zufrieden auf den Erfolg ihres umfassenden digitalen Angebotes, das in diesem Jahr all das ersetzen muss, was an der Brede sonst mit sehr viel Liebe zum Detail vorbereitet worden ist, um die Viertklässler der Umgebung und deren Eltern über die Brakeler Bündelschule zu informieren.

Mittwoch, 09.12.2020, 03:23 Uhr aktualisiert: 09.12.2020, 12:30 Uhr
Unterstützte die Brede mit professionellen Filmaufnahmen: der Student der Medienwissenschaften Jonas Fromme. Foto: Schulen der Brede

„Auch in diesen besonderen Zeiten soll keine Frage unbeantwortet bleiben“, verspricht Schulleiter Dr. Matthias Koch.

Seit den Sommerferien wurde an der Brede bereits mehrgleisig geplant, denn schon damals ahnte man, dass die Veranstaltungen am Jahresende wohl nicht in gewohnter Weise durchgeführt werden können. Elisabeth Zurhove, Abteilungsleiterin der Realschule Brede, erinnert sich: „Bereits vor den Herbstferien herrschte Konsens darüber, dass wir frühzeitig ein digitales Angebot auch für die Viertklässler entwickeln müssen, wenn eine zweite Welle der Coranainfektion im Winter die Schulen erreichen würde.“ Deshalb habe sich ein Team aus Öffentlichkeitsarbeit und Erprobungsstufenkoordination entschlossen, neue Wege der Schulpräsentation zu beschreiten.

Herzstück dieses neuen Weges sind ein sechsminütiges Willkommensvideo sowie zehn weitere kleine Videoclips zu ausgewählten Schwerpunkten des Gymnasiums und der Realschule. „Die Videos sind schon jetzt ein Renner: Bislang konnten wir laut der Videoplattform Vimeo fast 2500 Zugriffe auf unsere Filme verzeichnen – und das von 385 unterschiedlichen Nutzerinnen und Nutzern“, fasst die stellvertretende Schulleiterin Bärbel Lüttig den aktuellen Zwischenstand zusammen.

Zu erwarten sei, dass sich diese Zahl um den eigentlichen Tag der offenen Tür herum noch deutlich steigern werde.

Professionelle Unterstützung bei den Aufnahmen und der Erstellung der Videos erhielt das Organisationsteam der Brede von Jonas Fromme, der Medienwissenschaften studiert und viele Impulse geben konnte.

„Das Drehen des Videos hat uns sehr viel Spaß gemacht“, meinen stellvertretend für die beteiligten Schülerinnen und Schüler auch Mika Germer, Lea Varju und Florence Droste zu Vischering, die im Willkommensvideo den Viertklässlern ihre Schule zeigen. Das bestätigt auch Monika Fromme, die mit den drei Schülern die Szenen geprobt hat. „Es war eine Freude mitzuerleben, mit wie viel Engagement, Flexibilität und guter Laune sich alle dieser neuen Herausforderung gestellt haben.“

Ebenfalls in digitaler Form mussten Ende November die Infoabende für das Gymnasium und die Realschule ablaufen: In zwei knapp einstündigen Präsentationen, die im Internet gestreamt wurden, konnten sich an zwei Abenden alle Eltern über die Angebote und Möglichkeiten an der Brede informieren. „Diese Präsentationen sind erfreulich gut angenommen worden: Die Präsentation des Gymnasiums ist schon über 700 Mal angeklickt worden, die der Realschule über 400 Mal“, berichtet Kai Hasenbein, Koordinator für die Öffentlichkeitsarbeit an der Brede.

Derzeit wird am letzten digitalen Projekt für dieses Jahr gearbeitet: Erprobungsstufenkoordinatorin Stefanie Westermeier kümmert sich um die „digitalen Adventskränze“, hinter denen sich Mitmachaktionen zum Basteln, Staunen, Singen, Lesen und Besinnen verbergen. Und eines ist sicher: Im Jahre 2021 geht es an der Brede digital weiter, wie Dr. Matthias Koch betont: „Gerade während der Corona-Pandemie wird unsere Homepage ständig erweitert: Ein Besuch lohnt sich also immer!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7715560?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Auch OWL zieht die Notbremse
In Köln gelten bereits seit einer Woche nächtliche Ausgangsbeschränkungen.
Nachrichten-Ticker