Agravis Westfalen-Hessen mit Landhändler Rörig/Hartig aus Wolfhagen gegründet
Kornhaus Ostwestfalen fusioniert

Brakel -

Der Agraviskonzern hat seine beiden Landhandelsunternehmen Agravis Ostwestfalen mit Sitz und Brakel und Rörig/Hartig mit Sitz im hessischen Wolfhagen zusammengeschlossen. Die Namen der bislang selbstständigen Unternehmen gehören damit der Vergangenheit an. Die neue Gesellschaft firmiert als Agravis Westfalen-Hessen GmbH.

Donnerstag, 03.12.2020, 03:28 Uhr aktualisiert: 03.12.2020, 03:30 Uhr
Der bisherige Hauptsitz des Kornhauses Ostwestfalen in Brakel. Foto: Frank Spiegel

 

Formalrechtlich hat Rörig/Hartig das Kornhaus Ostwestfalen zum 1. Dezember übernommen. Das geht aus einem Schreiben an die Kunden hervor. Der Sitz des gemeinsamen Unternehmens ist in Wolfhagen. Der Zusammenschluss hatte sich bereits 2017 angebahnt, als der Münsteraner Agravis-Konzern 56 Prozent der Anteile an Rörig/Hartig von der Eigentümerfamilie Roth übernommen hatte. In einer Pressemitteilung wurde bereits damals die gute Nachbarschaft zum Kornhaus Ostwestfalen herausgestellt. Das Geschäftsgebiet beider Unternehmen überschnitt sich zum Teil.

Standorte bleiben erhalten

Das Standortnetz soll erhalten bleiben, heißt es der Kundeninformation, die dieser Zeitung vorliegt. Das Kornhaus Ostwestfalen hat Standorte in Brakel, Borgholz, Beverungen, Trendelburg, Dössel und Hohenwepel. Dort tätigte Agravis vor drei Jahren eine Acht-Millionen-Investition und baute ein neues Kornhaus auf die grüne Wiese. Im Gegenzug wurden die Standorte auf der Landfurt in Warburg und in Eissen aufgegeben. Aufgegeben wurde im vergangenen Jahr aufgrund des steigenden Wettbewerbsdrucks und anstehender Investitionen auch das Mischfutterwerk am Standort Borgholz. Rörig-Harting unterhält neben der Zentrale in Wolfhagen Filialen in Espenau, Naumburg, Sachsenhausen, Korbach und Körle.

Das gemeinsame Unternehmen hat 90 Mitarbeiter. Sie wollen den Landwirten künftig nicht nur mit ihrer Landhandelskompetenz zur Seite stehen, sondern auch mit ihrem digitalen Know-how. „Unser Anspruch ist es, Digitalisierungstreiber und Lösungsanbieter für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum zu sein“, heißt es in dem Brief an die Kunden, der von den bisherigen Geschäftsführern der Kornhaus Ostwestfalen GmbH, Stefan Pielsticker, Rainer Widdel und Alexander Nergonewitsch unterzeichnet worden ist.

Neue Geschäftsführung

Widdel und Nergonewitsch werden zum Beginn des kommenden Jahres ausscheiden. Sie hatten zuletzt die Agravis Niedersachsen-Süd und das Kornhaus Ostwestfalen in Personalunion geführt. Beide werden sich auf ihre Aufgaben in Niedersachsen konzentrieren.

Pielsticker, der seit Sommer vergangenen Jahres auch schon Chef bei Rörig/Hartig war, bleibt an Bord und wird von Januar an von Ulrich Floren unterstützt. Floren leitet seit vielen Jahren das Kornhaus Westfalen-Süd mit Hauptsitz in Meschede und Filialen in Dortmund, Netphen, Schwerte, Bestwig und Grevenbrück. Gemeinsam sollen Floren und Pielsticker dann ein Team bilden, das beide Agravis-Häuser führt.

Rörig-Hartig erzielte zuletzt 2019 einen Jahresumsatz von rund 30 Millionen Euro. Das Kornhaus Ostwestfalen erwirtschaftete 2017 nach einen Bericht der Agrarzeitung einen Umsatz von 72 Millionen Euro.

Die beiden Geschäftsführer der AGRAVIS Westfalen-Hessen GmbH: Ulrich Floren (l.) und Stefan Pielsticker.

Die beiden Geschäftsführer der AGRAVIS Westfalen-Hessen GmbH: Ulrich Floren (l.) und Stefan Pielsticker. Foto: AGRAVIS Raiffeisen AG

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7705416?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Lockdown wohl bis Februar
Ein menschenleerer Platz ist in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker