Stadt Brakel würdigt ehrenamtliches Engagement
Preisträger gestalten Heimat

Brakel -

Die Heimatfreunde Istrup, der TuS 20 Bellersen und Corina Murawski sind Träger des Heimatpreises der Stadt Brakel . Mit einem Sonderpreis wurde die KJG/CU Brakel bedacht.

Samstag, 28.11.2020, 16:35 Uhr aktualisiert: 28.11.2020, 16:40 Uhr
Bürgermeister Hermann Temme (Mitte), die stellvertretenden Bürgermeister Ulla Grewe (4. von links) und Robert Rissing (2. von links) gratulierten (von links) Corinna Murawski und Silvia Vandieken (MUVI), Helmut Don (Heimatfreunde Istrup), Heinz Düsenberg (TuS 20 Bellersen), Josef und Monika Vogt (Heimatfreunde Istrup) sowie Johannes Tobisch (KJG/CU Brakel). Foto: Frank Spiegel

 

Bürgermeister Hermann Temme hat die Ausgezeichneten in der jüngsten Ratssitzung geehrt.

Die Heimatfreunde haben sich mit dem Ziel, das Umfeld Istrups zu pflegen und zu fördern, zu einer informellen Projektgruppe in variablen Zusammensetzungen für unterschiedliche Aufgaben zusammengetan. Wie der Bürgermeister berichtet, kümmert sich die Gruppe unter anderem um 39 Sitzbänke rund um Istrup.

Außerdem spielt in Istrup die Weiterentwicklung der Internetseite des Ortes eine große Rolle. Temme; „Die Homepage gibt es bereits seit 20 Jahren und sucht auf Dorfebene seinesgleichen.“ Eine dritte Säule in den laufenden Projekten der „Heimatfreunde“ bilde die Erweiterung der Wanderwege. Die Heimatfreunde konnten sich über das Preisgeld in Höhe von 2500 Euro freuen.

1500 Euro hat der zweitplatzierte TuS 20 Bellersen bekommen. Honoriert wurde damit das Engagement von Heinz Düsenberg, der in monatelanger Recherchearbeit eine umfangreiche Chronik zur Vereinsgeschichte des TuS Bellersen erarbeitet hat.

„Das Buch spannt auch einen großen Bogen über den TuS und den Fußball hinaus und stellt das Fußballgeschehen vor Ort in den Kontext gesamtgesellschaftlicher historischer und aktueller Entwicklungen“, berichtete Hermann Temme.

Corina Murawski engagiert sich seit vielen Jahren auf vielfältige Weise ehrenamtlich unter anderem im Rahmen der Initiative „Netzwerk Barrierefreier Kreis Höxter“ für die Teilhabe an Menschen mit Beeinträchtigung im ländlichen Raum des Kreises Höxter.

Zudem ist sie das geschäftsführende Vorstandsmitglied des Vereins MUVI, welcher sich in diesem Jahr in Brakel etabliert hat. Er setzt sich unter anderem für Menschlichkeit, Umfeld, Vielfalt und Inklusion ein. Der Preis wird mit 1000 Euro honoriert.

55 Eintrittskarten zur Hälfte für das Kino und zur Hälfte für die Modellbundesbahn sind der Lohn für den Sonderpreis der KJG/CU Brakel. Diese hat im Sommer ein einzigartiges „Zeltlager“ online für Kinder und Jugendliche in Brakel und in den Ortschaften auf die Beine gestellt. „Dank der kreativen Ideen der über 30 Gruppenleiterinnen und -leiter konnten die Mädchen und Jungen mit dem ‚KjG-Homecamping‘ trotz der Coronapandemie schöne und unvergessliche Tage verbringen“, erläuterte Hermann Temme.

Neben der Wertschätzung für die geleistete Arbeit verbinde sich mit der Verleihung der vier Preise auch die Chance, vor Ort über das Thema „Heimat“ zu diskutieren, sagte er, denn: Heimat sei vielfältig. „Für uns ist der Heimatpreis ein Instrument, mit dem wir das Engagement der Menschen wertschätzen, die ihre Heimat jeden Tag, im Großen wie im Kleinen, gestalten“, erklärte der Bürgermeister. In Brakel gebe es viele herausragende Projekte, Initiativen, Organisationen, Heimatvereine und -verbände, die zeigten, wie bei im Stadtgebiet „geheimatet“ werde. Hermann Temme: „Der Heimatpreis ist neben Lob und Anerkennung zugleich auch Ansporn für andere mitzumachen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7698077?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Unbekannte setzen Puppe aufs Gleis
Eine Puppe haben Unbekannte in Marsberg auf die Bahngleise gesetzt. Ein Zug der Linie RE17, die von Warburg nach Meschede fährt, überrollte die Puppe.
Nachrichten-Ticker