Konstituierende Ratssitzung in Brakel: Ulla Grewe und Robert Rissing bleiben stellvertretende Bürgermeister
Politik mit Fair-Play und Shakehands

Brakel -

Ulla Grewe und Robert Rissing werden auch künftig erste und zweite ehrenamtlich stellvertretende Bürgermeister in Brakel sein. Sie, Bürgermeister Hermann Temme und die Mitglieder des Rates der Stadt sind am Donnerstagabend während der konstituierenden Ratssitzung vereidigt beziehungsweise verpflichtet worden.

Freitag, 06.11.2020, 17:16 Uhr aktualisiert: 06.11.2020, 18:28 Uhr
Sie sind ein eingespieltes Team und wollen dies fortsetzen (von links): Ulla Grewe, Hermann Temme und Robert Rissing. Foto: Frank Spiegel

Ulla Grewe hatte als ältestes Mitglied die Ratssitzung eröffnet. „Unter anderem bei den Themen Feuerwehr, Schulen, Straßen und Finanzen hast Du bislang eine sehr glückliche Hand bewiesen. So wirst Du uns sicher auch gut durch diese Krisenzeit führen können“, leitete die Bökendorferin die Vereidigung ein. Sie sicherte Temme dabei die Unterstützung des Stadtrates zu. „Egal welche Bälle Dir zugespielt werden: Wichtig ist Fair-Play und Shakehands nach dem Match“, spielte sie auf die Tischtennisleidenschaft des ersten Bürgers der Stadt an. Unter dem Applaus der Ratsmitglieder im großen Saal der Stadthalle beglückwünschte sie Hermann Temme und wünschte diesem eine gute Amtszeit.

CDU-Fraktionschef Ewald Hanisch teilte im Vorfeld der Wahlen der stellvertretenden Bürgermeister mit, dass seine Fraktion eine Zählgemeinschaft mit der UWG/CWG sowie – das ist neu – Bündnis 90/Die Grünen bilden wird. „Wir haben in Gesprächen viele Gemeinsamkeiten gefunden und legen großen Wert auf eine gedeihliche Zusammenarbeit im Rat und in den Ausschüssen“, sagte der Christdemokrat. Diese solle von Respekt und gegenseitiger Wertschätzung getragen werden. Die Zählgemeinschaft wolle sich dabei an Fakten und Zahlen orientieren und nicht an Vermutungen, Ahnungen, Verdächtigungen, Unterstellungen oder gar an Fake-News.

Der Rat der Stadt Brakel hat sich zur konstituierenden Sitzung getroffen. Getagt wurde unter den Maßgaben der Corona-Pandemie.

Der Rat der Stadt Brakel hat sich zur konstituierenden Sitzung getroffen. Getagt wurde unter den Maßgaben der Corona-Pandemie. Foto: Frank Spiegel

„Wir wollen gerade den neuen Kolleginnen und Kollegen im Rat verdeutlichen, dass wir uns als Ratsherren und Ratsfrauen unserer Verantwortung für unsere Heimatstadt Brakel und die Dörfer bewusst sind“, so Hanisch. Dazu sei sicher auch manches Mal ein Kompromiss notwendig.

„Wir erklären, dass der Wahlkampf beendet ist und nicht in einer ewigen Dauerschleife weiterläuft“, spielte er auf die Liste Zukunft an, die im Vorfeld der Ratssitzung kritisiert hatte, dass die CDU die Abschaffung des Bezirksausschusses der Kernstadt plane und unfaire Abstimmungen befürchtete, weil – angeblich – eine größere Zahl von Mitgliedern der Opposition erkrankt sei, was sich als falsch herausgestellt hatte.

Die Zählgemeinschaft schlug Ulla Grewe und Robert Rissing als ehrenamtlich stellvertretende Bürgermeister vor. SPD-Fraktionschef Dirk Multhaupt schickte Jutta Robrecht ins „Rennen“. Es sei lange Tradition gewesen, dass die zweitstärkste Fraktion im Rat den zweiten stellvertretenden Bürgermeister stelle. Davon sei in der vergangenen Wahlperiode „leider“ abgewichen worden.

Der Rat der Stadt Brakel hat sich zur konstituierenden Sitzung getroffen. Ulla Grewe als ältestes Mitglied des Rates hat Hermann Temme den Amtseid abgenommen.

Der Rat der Stadt Brakel hat sich zur konstituierenden Sitzung getroffen. Ulla Grewe als ältestes Mitglied des Rates hat Hermann Temme den Amtseid abgenommen. Foto: Frank Spiegel

In geheimer Abstimmung stimmte die Mehrheit von 27 Ratsmitgliedern für den CDU-Vorschlag, sieben für den der SPD.

Mit einer Gegenstimme angenommen wurde der Vorschlag von CDU sowie UWG/CWG, den Bezirksausschuss Kernstadt abzuschaffen und statt dessen den bisherigen Ausschuss für Tourismus, Kultur und Wirtschaftsförderung zum Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing zu machen. Dieser soll die Aufgaben des bisherigen Bezirksausschusses übernehmen. Man wolle so die Bedeutung des Ausschuss für Tourismus, Kultur und Wirtschaftsförderung aufwerten.

Liste-Zukunft-Fraktionschef Stefan Heilemann sah den Plan zunächst kritisch. Er befürchtete, dass in diesem Fall für die Kernstadt ein Ortsbürgermeister eingesetzt werden müsste, was mit Kosten verbunden sei. Bürgermeister Hermann Temme klärte aber auf, dass sich so etwas vermeiden lasse, wenn die Satzung entsprechend geändert werde.

Von der Tagesordnung abgesetzt wurde die ursprünglich geplante Änderung der Geschäftsordnung für den Rat der Stadt Brakel. David Flore (Bündnis 90/Die Grünen) hatte den Antrag gestellt, das Thema zunächst im Hauptausschuss zu beraten. Sieben Punkte seien diskussionswürdig. Insgesamt werden 13 Änderungen vorgeschlagen. Einstimmig votierte der Rat für den Antrag des Bündnisgrünen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7666932?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker