Erster Feierabendmarkt in Brakel am 20. Oktober
Region entwickeln und Klima schützen

Brakel (WB). Die Feierabendmärkte im Kreis Höxter werden organisiert von der Bürgerinitiative „Lebenswertes Bördeland und Diemeltal“ (BI) und sind Teil der Tag der Regionen. Nach Warburg und Beverungen haben jetzt auch die Brakeler zum ersten Mal die Möglichkeit, den Feierabendmarkt am Dienstag, 20. Oktober, von 16 bis 20 Uhr zu genießen. Auf dem Marktplatz und auf dem Hanekamp sind gut ein Dutzend Aussteller vertreten, die Corona-bedingt etwas weiter auseinander stehen müssen als üblich. „In etwa so wie auf dem Wochenmarkt“, wie Brakels Werbering-Geschäftsführer und Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, Peter Frischemeier, erklärte. „Eigentlich wollten wird den Feierabendmarkt bereist früher durchführen, aber die Corona-Pandemie hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, sagte Frischemeier bei der Vorstellung des Projekts.

Freitag, 09.10.2020, 22:00 Uhr
Rainer Schäfers (von links) mit der Handysammelbox, die am Stand der BI stehen wird, und Peter Frischemeier sowie Vera Prenzel von der Bürgerinitiative „Lebenswertes Bördeland und Diemeltal“ werben für den Feierabendmarkt in Brakel. Foto: Reinhold Budde

Klimaschutz

Die Feierabendmärkte werden von der Bürgerinitiative „Lebenswertes Bördeland und Diemeltal“ in Kooperation mit den jeweiligen Städten organisiert, also in Brakel mit der BI und der Stadt Brakel. Ziel ist es, die Besucher des Marktes für den Klimaschutz zu sensibilisieren und auf regionale Produkte hinzuweisen. So achten die Organisatoren besonders auf regionale Wertschöpfung und kurze Wege sowohl bei der Produktion als auch bei der Anfahrt. Am Stand der BI gibt es außerdem bei jedem Feierabendmarkt, also auch in Brakel, Informationen zu klimafreundlicher Ernährung, umweltfreundlichem Einkauf und weitere Tipps für Klimaschutz im Alltag. Auch der Klimaschutzbeauftragte der Stadt, Hendrik Rottländer, ist mit einem Infostand vertreten.

Leader-Förderung

Gefördert wird der Feierabendmarkt vom Leader-EU-Förderprogramm für den ländlichen Raum zu 65 Prozent. Den Rest teilen sich die Bürgerinitiative und die Stadt Brakel. Projektleiterin Vera Prenzel von der BI arbeitet eng mit der Wirtschaftsförderung der Hansestadt Warburg, dem Stadtmarketing in Beverungen und in Brakel mit dem Marktleiter der Stadt, Benedikt Gönnewicht, zusammen. „Und die Zusammenarbeit hier in Brakel klappt hervorragend“, sagte Vera Prenzel bei der Vorstellung des Feierabendmarktes in Brakel. „Wir haben Stunden mit dem Ordnungsamt verbracht, denn die Corona-Schutzregeln änderten sich ständig“, sagte Vera Prenzel. „Aber bis zum 31. Oktober gelten die jetzigen Regeln, so dass wir exakt planen können“, ergänzt Benedikt Gönnewicht.

Nur mit Mund-/Nasenschutz

Jeder Feierabendmarkt-Besucher muss einen Mund-/Nasenschutz tragen und Abstand halten, wie vom Wochenmarkt gewohnt. Die Bewirtung übernimmt die Pizzeria Paparazzi, die ihr Restaurant direkt am Marktplatz hat. Dazu werden auf dem Markt Stehtische aufgestellt, an denen gegessen und getrunken werden kann. Dann natürlich ohne Mund-/Nasenschutz. Allerdings müssen die Gäste an diesen Tischen Kontaktformulare ausfüllen und in kleine Kästchen legen, die an den Tischen bereit stehen. Dafür sollte jeder Gast seinen eigenen Kugelschreiber mitbringen. Eine Security schaut sich auf dem Feierabendmarkt unauffällig um und informiert auch Besucher, die nach dem Essen vergessen haben, den Mund-/Nasenschutz aufzusetzen, diesen zu benutzen.

Ansonsten heißt das Motto: „Brakel isst“. Neben der Pizzeria werden einige Stände Leckereien über die Theke reichen. So ist auch ein Fischverkaufswagen am Platz, der den vom Annentag bekannten Flammlachs anbietet. Die Landfrauen sind auch vertreten. Sie werden Reibeplätzchen zaubern und dem Besuchervolk servieren. Ost und Gemüse – alles aus der Region – werden angeboten und auch Genießer von echtem Naturhonig kommen auf ihre Kosten.

Durchweg zufrieden

„Seid zwei Jahren veranstalten wir den Feierabendmarkt in Warburg und sind sehr zufrieden. Auch dieses Jahr waren die Besucher trotz der Corona-Krise froh, dieses Marktangebot bekommen zu haben. Auch viele Familien besuchen die Feierabendmärkte, das konnten wir auch in Beverungen beobachten“, sagte Vera Prenzel.

Die Geschäftsleute in der Innenstadt nutzen die Chance und öffnen ebenfalls bis 20 Uhr ihre Läden. „Dann können die Feierabendmarkt-Besucher nicht nur den Markt besuchen, sondern auch noch ein wenig durch die Geschäfte bummeln. Bei uns läuft ja dann immer noch die Aktion ‚Brakel im Herbst‘“ sagte Rainer Schäfers, Vorsitzender des Werberings und Chef vom Schuhhaus Schäfers.

Vera Prenzel und die Stadt Brakel hoffen darauf, dass der Feierabendmarkt in Brakel von den Besuchern gut angenommen wird. „Dann werden wir im kommenden Jahr weitermachen, vielleicht sogar zweimal jährlich“, ergänzt Prenzel. Und fügt hinzu: „Vielleicht kommt der ein oder andere Feierabendmarkt-Beschicker auf die Idee, auch den Brakeler Wochenmarkt zu besuchen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7624983?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker