Kammer im Kreis Höxter wählt neuen Vorsitzenden
„Die Landwirtschaft wird bunter“

Brakel (WB). In der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen steht die sechste Wahl bevor. Sie ist am 21. Oktober, und rund 60.000 Wahlberechtigte aus Landwirtschaft, Forst und Gartenbau sind landesweit aufgerufen, per Briefwahl ihre Stimme abzugeben.

Dienstag, 06.10.2020, 22:00 Uhr aktualisiert: 07.10.2020, 07:30 Uhr
Die Kandidaten mit dem jetzigen Vorstand (von links): Reinhard Schlüter, Johannes Claes, Georg Tegethoff, Barbara Rochel, Frank Lödige, Heinrich Gabriel, Stefan Berens (Kreisstellenleiter LwK), Annette Lutter, Josef Schlüter, Antonius Tillmann (WLV-Kreisverbandsvorsitzender), Stefan Legge (WLV-Kreisgeschäftsführer) und Caspar-Moritz von Haxthausen. Foto: Reinhold Budde

In der Landwirtschaftskammer NRW, Kreisstelle Höxter, haben die Wahlberechtigten kürzlich von ihrer Kammerkreisstelle die Wahlunterlagen zugeschickt bekommen. Hier wir auch der Kreislandwirt oder-wirtin gewählt.

4408 Wahlberechtigte in der Wahlgruppe 1

Wahlberechtigt sind in der Wahlgruppe 1 alle Betriebsinhaber, mittätige Ehegatten und voll mitarbeitende Familienangehörige. Das sind im Kreis Höxter 4408 Wahlberechtigte. In der Wahlgruppe 2 sind die hauptberuflich in landwirtschaftlichen Betrieben tätigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wahlberechtigt. Hierzu gehören auch Auszubildende nach Vollendung des 18. Lebensjahres. 139 Personen sind in dieser Wahlgruppe wahlberechtigt. Im Wahlbezirk Höxter sind sechs Mandate zu besetzen. Vier Mandate werden aus den Vorschlägen der Wahlgruppe 1 vergeben und zwei Mandate kommen aus den Reihen der Wahlgruppe 2.

Wahlleiter ist der Kreisstellenleiter der Landwirtschaftskammer NRW, Kreisstelle Höxter, Stefan Berens. Vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV) sind die Vorschläge für die Liste der Wahlgruppe 1 eingereicht worden. Es handelt sich um neun Vorschläge, von denen maximal vier Personen gewählt werden dürfen. Diese Personen haben sich jetzt vorgestellt.

Die Kandidaten

Caspar-Moritz von Haxthausen (40) vom Gutshaus Abbenburg in Bellersen und betreibt seit zehn Jahren konventionellen Ackerbau. Er sieht die Chance, die Zukunft auch in der Landwirtschaft zu retten. Johannes Claes (49) hat in Nieheim einen Familienbetrieb mit Milchviehhaltung in Vollzeit. Heinrich Gabriel (61) aus Borgentreich betreibt Ackerbau und zusätzlich eine Milchviehhaltung. Frank Lödige (34) aus Steinheim ist ebenfalls Landwirt und betreibt auf seinem Hof Ackerbau und Tierhaltung. Landwirt Georg Tegethoff (61) aus Bad Driburg züchtet Rinder und hat einen Mastbetrieb. Er sagt, die Landwirtschaft sei außerordentlich. Landwirtin Barbara Rochel (52) aus Gehrden betreibt im Nebenerwerb Tierhaltung, eine Biogasanlage und Ackerbau. Sie und ihre Kollegin Annette Lutter (54) aus Beverungen-Jakobsberg, Ehefrau eines Landwirts mit Pferdehaltung, sind von den Landfrauen vorgeschlagen worden.

„Zwei Damen in unseren Reihen können wir nur begrüßen“, sagte Antonius Tillmann (WLV-Kreisverbandsvorsitzender) nach deren Vorstellung.

Landwirt Josef Schlüter (54) aus Ottbergen steht ebenfalls auf der Liste der Wahlgruppe 1. Er betreibt in zweiter Generation einen Milchviehbetrieb. Aus Beverungen-Amelunxen stammt Landwirt Reinhard Schlüter (60), der Ackerbau betreibt. Es meint es sei wichtig, sich zu engagieren.

Wahlleiter hofft auf gute Beteiligung

„Die Arbeitnehmer werden immer wichtiger“, sagte Heinrich Gabriel während der Kandidatenvorstellung. „Und die Landwirtschaft wird immer bunter. Sie umfasst die Bereiche Tiere, Pflanzen und Natur. Und die Technik verändert sich auch ständig. Die jungen Landwirte sind gut ausgebildet und lernen ständig dazu, wenn es um neue Maßnahmen und Regellungen geht“, ergänzte Wahlleiter Stefan Berens. Alle sind sich einig, dass Demokratie nicht von allein geht, dass man dafür etwas tun muss. Stefan Berens hofft auf eine gute Wahlbeteiligung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620511?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Hakenkreuz-Christbaumkugel in Chat-Gruppe der Polizei
Im Dritten Reich gab es Christbaumkugeln mit Hakenkreuz. Dieses Bild entstand in einer Ausstellung über historischen Weihnachtsschmuck. Das Gesetz erlaubt das Zeigen eines solchen Fotos in Berichten über zeitgeschichtliche Vorgänge. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker