Carport in Brand geraten - Feuerwehr kann zunächst nicht löschen
Feuer auf Bauernhof in Beller

Brakel-Beller (WB/ew). Bei einem Brand auf einem Bauernhof in Beller ist am Sonntagmittag Sachschaden entstanden. Menschen und Tiere blieben unverletzt.

Sonntag, 04.10.2020, 13:28 Uhr aktualisiert: 04.10.2020, 16:28 Uhr
Ein großer Stapel Brennholz ist unter dem Carport in Brand geraten. Foto: Ellen Waldeyer

Zunächst sei das Feuer nur in einem kleinen Bereich im hinteren Teil des Carports ausgebrochen, hieß es von der Feuerwehr. Aufgrund des Windes konnten sich die Flammen allerdings schnell ausbreiten. Da der Besitzer des Hofes, der zum Zeitpunkt des Brands nicht zuhause war, Brennholz unter dem Carport gelagert hatte, fand das Feuer besonders viel Nahrung und die Löscharbeiten wurden zu Beginn stark erschwert.

Rauch behindert Wehrleute

„Besonders die starke Rauchentwicklung erwies sich als problematisch“, erläuterte Brakels Wehrführer Sven Heinemann. „Da der Brand weit hinten entfacht wurde, konnten wir die Flammen zunächst kaum löschen. Das Wasser drang nicht weit genug durch das Holz durch“, erklärte der Einsatzleiter. Damit der Rauch die Tiere in einem benachbarten Stall nicht in Gefahr bringen konnte, zogen ein Teleskoplader und ein Bagger das gesamte Holz hervor und schleppten es auf eine offene, freie Fläche, wo es abgelöscht werden konnte.

Wohnhaus nicht betroffen

Glücklicherweise hatten 69 Feuerwehrleute das Feuer schnell im Griff und konnten das Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Die Lösch- und Aufräumarbeiten dauerten bis in den Nachmittag hinein an. Das Motorrad des Hofbesitzers konnte unbeschädigt aus dem Carport gebracht werden.

 

Feuer in Beller

1/10
  • Feuer in Beller
Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7616135?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker