Schäfers erhält zum dritten Mal Zertifikat „Gernerationenfreundliches Einkaufen“
Mehr als nur Schuhe verkaufen

Brakel (WB). Das Orthopädie-Schuhfachgeschäft Schäfers wurde von Heinrich Schäfers 1892 in den Wänden des Hauses „Sellerberg“ als Schuhmacherwerkstatt gegründet. Anfang 1999 übernahm der jetzige Geschäftsführer Rainer Schäfers die Geschicke des Unternehmen. Und nun kann sich der gelernte Orthopädieschuhmachermeister über das Zertifikat „Generationenfreundliches Einkaufen“ freuen, das er zum dritten Mal vom Handelsverband OWL verliehen bekommen hat.

Montag, 05.10.2020, 06:06 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 09:28 Uhr
Kai Buhrke, Geschäftsführer des Handelsverbandes OWL (von links), Bürgermeister Hermann Temme, Inhaber und Orthopädie-Schuhmachermeister Rainer Schäfers, Peter Frischemeier, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters und Geschäftsführer Werbering sowie Fachverkäuferin Elke Meier bei der Verleihung. Foto: Reinhold Budde

Die Gültigkeit der Erstverleihung endet grundsätzlich nach drei Jahren. Möchte man das Qualitätszeichen weiterführen, muss dies neu beantragt werden, und die Tests werden vor Ort erneut durchgeführt. „Damit überprüfen wir, ob diese Geschäfte nach wie vor die hohen Ansprüche erfüllen, die sie zur Qualifikation benötigen“, sagte Kai Buhrke, Geschäftsführer des Handelsverbandes OWL, bei der Übergabe des Zertifikates. Das bundesweit vom Handelsverband HDE getragene Siegel bescheinigt Geschäften, dass sie in punkto Servicequalität, Produktauswahl und Beratung die Anforderungen von Kunden aller Generationen vorbildlich erfüllen und so den demografischen Wandel aktiv gestalten.

Für alle Altersgruppen

So ist in den ausgezeichneten Geschäften für Menschen aller Altersgruppen – egal ob Familien, Singles oder Menschen mit Handicap – komfortables und vor allem barrierefreies Einkaufen möglich. „Gernerationenfreundlichkeit sollte ein Markenzeichen unserer Gesellschaft, aber auch ausdrücklich unserer Wirtschaft werden“, sagte Geschäftsführer Kai Buhrke.

Um das Qualitätszeichen zu erhalten, müssen die Geschäfte bundesweit einheitliche Kriterien erfüllen. Einzelhandelsbetriebe, die sich zertifizieren lassen möchten, werden von einem Tester-Team vor Ort besucht und bewertet. In Ostwestfalen-Lippe ist dafür der Handelsverband OWL zuständig. Insgesamt 63 Kriterien werden überprüft, darunter 18 Kriterien, die in jedem Fall positiv beschieden werden müssen, damit das Zertifikat von einer neutralen Bewertungsstelle erteilt werden kann. Diese Kriterien beziehen sich auch auf das Leistungsangebot, die Zugangsmöglichkeiten, die Ausstattung der Geschäftsräume und das Serviceverhalten.

„Momentan sind drei Geschäfte in Brakel zertifiziert, der Toom, Rewe und Ihr Laden, Herr Schäfers“, sagte Kai Buhrke bei der Übergabe des Qualitätszeichens.

Zum dritten Mal zertifiziert

„Und das bereits zum dritten Mal, das ist einmalig in Brakel“, sagte Bürgermeister Hermann Temme, der bei der Überreichung des Zertifikates anwesend war.

„Generationenfreundliches Einkaufen steht bei mir persönlich auch für einen generationsübergreifenden, serviceorientierten Einzelhandel. Als inhabergeführtes Fachgeschäft stehen persönliche Beratung und der umfangreiche Kundenservice natürlich an erster Stelle“, sagte Rainer Schäfers bei der Verleihung. Und fügte hinzu: „Für unser ganzes zehnköpfiges Team ist die Auszeichnung Motivation für die Zukunft, den eingeschlagenen kundenorientierten Weg konsequent fortzusetzen. Wir als Team Schäfers freuen uns, dass aktuell am Standort Brakel umfangreiche Investitionen in die Aufenthaltsqualität, die gute Erreichbarkeit für ältere oder behinderte Bürger und die Aufwertung des Standortes laufen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7615672?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker