Gesamtschule Brakel – 118 Schüler erhalten ihr Abschlusszeugnis
Ein besonderer Abschluss

Brakel (WB). In diesem Jahr ist wegen der Corona-Pandemie vieles anders, und sicherlich waren es keine leichten Bedingungen, unter denen die Absolventen des Jahrgangs 2020 der Gesamtschule Brakel ihre Abschlussprüfungen ablegen mussten. Dies galt auch für die Abschlussfeier für den zweiten Jahrgang, der im Schuljahr 2014/15 an der Gesamtschule begann und in diesen Tagen seine Abschlusszeugnisse erhielt.

Dienstag, 04.08.2020, 22:00 Uhr
Die Abschlussklasse 10c. Foto: Gesamtschule

Der Festakt musste aus gegebenen Abstands- und Hygienebestimmungen in der Mensa und Aula der Gesamtschule durchgeführt und das Rahmenprogramm den Umständen angepasst werden. So erhielt jeder der fünf Abschlussjahrgänge seine eigene Abschlussfeier.

Vertrauen der Eltern hat sich ausgezahlt

Die Schulleiterin Sandra Florsch und der stellvertretende Schulleiter Michael Auffenberg bedankten sich in der Abschlussrede bei den Eltern für ihr Verständnis insbesondere in den vergangenen Monaten während des Distanzlernens. Das entgegengebrachte Vertrauen der Eltern habe sich ausgezahlt, berichtete die Schulleitung. Von den 118 Schülerinnen und Schülern haben insgesamt 57 die Berechtigung für den Besuch der gymnasialen Oberstufe erhalten. Davon konnte ein Großteil ihr Abschlussniveau verbessern, denn nur sieben Schüler hatten eine Gymnasialempfehlung am Ende der Grundschulzeit. 27 Schülerinnen und Schüler konnten eine Fachhochschulreife (ehemaliger Realschulabschluss) und 31 einen Hauptschulabschluss (HA10) erzielen. Besonders erwähnenswert sind die Leistungen der drei jungen Erwachsenen aus dem Bildungsgang Lernen mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die einen vergleichbaren HA-9-Abschluss in zehn Schuljahren absolvieren konnten.

Bürgermeister gratuliert

Bürgermeister Hermann Temme gratulierte per Videobotschaft den Absolventen: „Sie haben ein erstes großes Ziel im Leben erreicht.“ Hermann Temme sprach den Schülerinnen und Schülern Mut für die Zukunft zu. „Setzen Sie sich realistische und erreichbare Ziele und fragen Sie sich, was Sie wirklich wollen, so können Sie eine glücklich und zufriedene Zukunft beginnen.“

Stolz entließ Sandra Florsch ihre Absolventen in einen neuen Lebensabschnitt. Sie gab den Hinweis „Nun übernehmt Ihr das Steuer, setzt die Segel und bestimmt die Richtung und Geschwindigkeit“ und nahm dabei Bezug auf das Motto des Jahrgangs: „Wir sitzen alle in einem Boot“.

Insgesamt werden 35 Schülerinnen und Schüler an der Gesamtschule verbleiben und in die eigene gymnasiale Oberstufe übergehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7521346?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Als Arminia Rapolder wegschoss
Erst zusammen aufgestiegen, dann sorgten Mathias Hain und Co. für das vorzeitige Trainer-Aus von Uwe Rapolder (hinten) in Köln. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker