Heimat- und Verkehrsverein Bellersen ist Klimasieger
Smart-Home-Technik spart Energie

Bellersen (WB). Die Tätigkeitsfelder des Heimat- und Verkehrsvereins Bellersen liegen seit langer Zeit auch im Bereich Natur-, Umwelt und Ressourcenschutz. Daher hat sich der Verein mit der Idee, für das Werkhaus die Heizungssteuerung mit Smart-Home-Technik auszustatten und die Beleuchtung auf LED umzustellen, beim Klima.Sieger-Wettbewerb von Westfalen Weser beworben.

Dienstag, 04.08.2020, 11:36 Uhr aktualisiert: 06.08.2020, 09:08 Uhr
Katharina Ulrich (Werkhaus, von links)), Henrik Becker (Oberwälder Blaskapelle), Dr. Stephan Nahrath (Geschäftsführer Westfalen Weser), Mathias Feldmann (zweiter Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein), Alois Gehlen (Vorsitzender Concordia Bellersen), Bürgermeister Hermann Temme, Helmut Hasenbein (Bezirksverwaltungsstellenleiter), Leonie Riekschnietz (Westfalen-Weser) und Hendrik Rottländer (Klimaschutzbeauftragter der Stadt Brakel) vor dem Werkhaus in Bellersen.

Die vorgesehenen Maßnahmen umfassen unter anderem neben der neuen Beleuchtung, die Installation von Fenster- und Türkontakten und eine Umstellung der bisher manuellen Heiztechnik auf die Smart-Home-Technik. Die Kosten für diese Umbaumaßnahmen belaufen sich auf 2700 Euro, diese werden komplett von Westfalen Weser übernommen.

„Wir möchten das bürgerschaftliche Engagement stärken und gleichzeitig Energieeffizienz und Klimaschutz voranbringen. Der Heimat- und Verkehrsverein Bellersen schafft aus unserer Sicht beides, denn im Werkhaus wird zukünftig viel Energie gespart und es steht mit der neuesten Technik vielen weiteren Vereinen offen“, betont Leonie Riekschnietz, Kommunalreferentin bei Westfalen Weser Energie.

„Ich bin sehr froh darüber, dass das Engagement des Heimat- und Verkehrsvereins mit diesem Preis gewürdigt wird und auch im ländlichen Raum der Umwelt- und Ressourcenschutz ganz vorne steht“, erklärt Bürgermeister Hermann Temme. Aufgrund der Nutzung des Gebäudes durch viele Vereine und Bürgerinnen und Bürger der Ortschaft Bellersen besteht ein Vorbildcharakter der Maßnahme für weitere energetische Optimierungsmaßnahmen im privaten Bereich und in der übrigen Vereinslandschaft der Ortschaft Bellersen.

Einsparung von CO2

Durch die verschiedenen Sanierungsmaßnahmen des Vereins könne knapp zwei Tonnen CO2 eingespart werden, sagt der Verein. Die energetische Optimierung führt zu geringeren Nebenkosten in der Bewirtschaftung des Werkhauses.

Außerdem kommen die vom Heimat- und Verkehrsverein sowie von den nutzenden Vereinen eingesparten Nebenkosten wiederum der örtlichen Vereins- und Jugendarbeit zu Gute.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7520596?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker