Gottesdienst im Auto an Fronleichnam in Schmechten
Worte Gottes auf der Wiese hören

Brakel-Schmechten (WB). Aufgrund der Corona-Krise fallen gerade in den kleinen Dörfern die Gottesdienste momentan aus, denn die Kirchen sind zu klein, um mit dem nötigen Sicherheitsabstand der Kirchenbesucher eine Messe vernünftig feiern zu können. In Brakel, Bökendorf und Gehrden werden wieder Gottesdienst abgehalten, doch in Istrup und Schmechten geht es noch nicht, wie in anderen Dörfern auch.

Freitag, 05.06.2020, 05:00 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 09:30 Uhr
Michael Lücking (von links), Bernd Müller und sein Sohn Justus freuen sich auf die Automesse. Foto: Reinhold Budde

„Wie müssen uns etwas einfallen lassen“, sagte Pfarrer Willi Koch, Kirchenvorstand des Pastoralen Raums Brakeler Land. Denn die beiden Gemeinden Istrup und Schmechten feiern jedes Jahr Fronleichnam gemeinsam, mal in Istrup, mal in Schmechten. „Dieses Jahr sollte in Schmechten gefeiert werden, wie üblich mit einer großen Prozession“, sagte Bernd Müller vom geschäftsführenden Kirchenvorstand. „Aber dieses Jahr geht es in der üblichen Form leider nicht.“

Automesse an Fronleichnam

So kamen der Pfarrgemeinderat und der Kirchenvorstand auf die Idee, auf einer Wiese die Heilige Messe, aber ohne Prozession, an Fronleichnam, Donnerstag, 11. Juni, von 10.30 Uhr an, zu feiern. In Form einer Automesse, bei der die Teilnehmer im Auto sitzen und die Messe über eine Radiofrequenz oder über Lautsprecher verfolgen können. „So können auch ältere Dorfbewohner, die nicht mehr gut zu Fuß sind und daher nicht mehr in die Kirche kommen, endlich mal wieder bequem im Sitzen den Gottesdienst verfolgen“, sagte Kirchenvorstandsmitglied Michael Lücking bei der Vorstellung des Projekts. Ein Bewohner hat sich schnell bereit erklärt, seine 85 mal 70 Meter große Wiese am Ortsausgang Schmechtens Richtung Gehrden (Gehrdener Weg) zur Verfügung zu stellen. Auf dieser Fläche lassen sich 100 Personenwagen mit vorgeschriebenen Sicherheitsabständen unterbringen.

Ehrenamtliche helfen

Ordner werden die Fahrzeuge einweisen und auch dafür sorgen, dass die Fahrzeuge die Wiese auch wieder ruhig und gefahrlos verlassen können. „Das alles geschieht ehrenamtlich und hat bisher bei anderen Kirchenveranstaltungen ganz hervorragend geklappt“, sagte Pfarrer Willi Koch. „Die Freiwillige Feuerwehr Schmechten wird sich um die nötige Technik kümmern, natürlich auch ehrenamtlich“, sagte Michael Lücking. „Alle packen mit an“, versichert Lücking.

Hoffen auf trockenes Wetter

An einem kleinen Altar auf der transportablen Bühne der Stadt Brakel wird entweder Vikar Christoph zu Bentheim oder Pfarrer Willi Koch den Gottesdienst leiten. Die Fahrzeuge können mit soviel Personen beladen werden, wie Sitzplätze vorhanden sind. „Damit möglichst viele an der Messer teilnehmen können“, erklärt Michael Lücking. Die Fenster der Fahrzeuge dürfen laut Verordnung maximal fünf Zentimeter geöffnet werden. Die Automesse und damit verbundenen Maßnahmen sind mit dem Ordnungsamt der Stadt Brakel und der Kreispolizei in Höxter abgesprochen und genehmigt. Jetzt hoffen alle Beteiligten auf trockenes Wetter, damit der Gottesdienst buchstäblich nicht ins Wasser fällt. Eine Anfrage eines Bewohners hat es bereits gegeben, ob Traktoren auch auf das Gottesdienstgelände dürfen. „Natürlich“, sagt Bernd Müller, „wenn sie eine geschlossene Fahrerkabine besitzen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7436461?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker